Bildungsentscheidungen und Bildungsverläufe vor dem Hintergrund struktureller Veränderungen im Berliner Sekundarschulwesen (BERLIN-Studie)

Die BERLIN-Studie ist die wissenschaftliche Begleituntersuchung zur Berliner Schulstrukturreform, deren zentrale Merkmale die Zusammenlegung der bisherigen Haupt-, Real- und Gesamtschulen zur neu eingeführten Integrieren Sekundarschule (ISS) und die Neugestaltung des Übergangsverfahrens in die weiterführenden Schulen sind.

Beteiligte Institutionen:

  • Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF)
  • Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN)
  • Max-Planck-Institut für Bildungsforschung (MPIB)

Projektleitung:

  • Jürgen Baumert (MPIB)
  • Kai Maaz und Marko Neumann (DIPF)
  • Olaf Köller (IPN)

Kontaktperson:

Laufzeit: 2013 - 2018

Förderung: Jakobs Foundation

Forschungsschwerpunkt

Partner im Verbund