Programme for the International Assessment of Adult Competencies - Langzeitstudie (PIAAC-L)

GESIS, LIfBi und SOEP führen gemeinsam eine der weltweit ersten international vergleichbaren Langzeitstudien zu Kompetenzen im Erwachsenenalter und deren Bedeutung im Lebenslauf durch.

Wie wirken sich individuelle Kompetenzen auf den Erwerbsverlauf der Menschen in Deutschland aus? In welchem Zusammenhang stehen persönliche Fähigkeiten zur beruflichen Mobilität? Wie sind Kompetenzen in einzelnen Familien/zwischen Partnern verteilt? Was bedeutet das für die Aufstiegschancen in unserer Gesellschaft?

Diesen und ähnlichen Fragen geht die deutschlandweite Langzeitstudie PIAAC-L nach, die jetzt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bewilligt wurde.

Im Rahmen von PIAAC-L wird die deutsche PIAAC-Stichprobe in drei weiteren Erhebungen befragt und getestet werden.

Durchgeführt wird die Studie von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern von GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften, des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe LIfBi sowie des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW). Etwa 5.000 Menschen in Deutschland im Alter zwischen 18 und 67 Jahren, die bereits an PIAAC teilgenommen haben, sowie deren Familien werden für PIAAC-L befragt. Die Befragung wird insgesamt dreimal in den Jahren 2014 bis 2017 durchgeführt werden.

Beteiligte Institutionen: 

  • Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften (GESIS)
  • Sozio-oekonomisches Panel (SOEP) des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin)
  • Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e.V. (LIfBi)

Projektleitung: Prof. Dr. Beatrice Rammstedt

Kontaktpersonen:

Prof. Dr. Beatrice Rammstedt (beatrice.rammstedt[at]gesis.org),
Anouk Zabal (anouk.zabal[at]gesis.org),
Silke Martin (silke.martin[at]gesis.org)

Laufzeit: 01.07.2013 – 31.12.2017

Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Forschungsschwerpunkt

Partner im Verbund