Kompetenzadaptive, nutzerorientierte Suchmaschine für authentische Sprachlerntexte (KANSAS)

Projektseite am DIE: https://www.die-bonn.de/Kansas/

Projektseite am Mercator-Institut: http://www.mercator-institut-sprachfoerderung.de/de/forschung/laufende-projekte/suchmaschine-fuer-sprachlerntexte/

In diesem Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird die webbasierte Suchmaschine KANSAS entwickelt, erprobt und evaluiert. KANSAS soll Lehrkräfte in Kursen der Alphabetisierung und Grundbildung sowie Deutsch als Zweitsprache bei der Unterrichtsvorbereitung unterstützen. Mit KANSAS wird es Lehrenden möglich sein, sowohl das Thema als auch die sprachliche Komplexität von Texten zu bestimmen, die im Internet bzw. in digitalen Textsammlungen gesucht werden sollen. Durch Berücksichtigung des thematischen Interesses sowie des aktuell vorhandenen Kompetenzniveaus Lernender kann die Suchanfrage somit genau auf die Bedürfnisse der Kursteilnehmenden abgestimmt werden. Darüber hinaus können Lehrkräfte mit Hilfe von KANSAS selbst erstellte Texte auf ihre sprachliche Komplexität hin überprüfen. Um auch fortgeschrittenen Lernenden eine selbstständige Recherche von sprachlich angemessenen Texten zu ermöglichen, soll zusätzlich eine vereinfachte Version von KANSAS entwickelt werden.

Das Projekt KANSAS wird in interdisziplinärer Zusammenarbeit der drei Kooperationspartner unter Leitung des DIE realisiert. Das DIE führt Usability-Studien und (quasi-)experimentelle Untersuchungen zur Wirksamkeit der Suchmaschine durch. Das Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache prüft die mit KANSAS recherchierten Texte hinsichtlich ihrer fachdidaktischen Eignung. Die Theoretische Computerlinguistik der Universität Tübingen setzt die Suchmaschine KANSAS technisch um. Gemeinsam wird KANSAS in mehreren Entwicklungsversionen optimiert.

Beteiligte Institutionen:

  • Deutsches Institut für Erwachsenenbildung - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V. (DIE)
  • Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache (link)
  • Theoretische Computerlinguistik an der Eberhard Karls Universität Tübingen (link)

Projektleitung:

  • Prof. Dr. Josef Schrader, PD Dr. Hannes Schröter (DIE)
  • Prof. Dr. Michael-Becker-Mrotzek, Dr. Simone Jambor-Fahlen (Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache)
  • Prof. Dr. Detmar Meurers (Theoretische Computerlinguistik an der Eberhard Karls Universität Tübingen)

Kontaktperson:

Laufzeit: 2017 - 2020

Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Forschungsschwerpunkt

Partner im Verbund