Foto: citadelle/123RF.com

Netzwerke

Der wissenschaftliche Austausch und die Vernetzung von Bildungsforscherinnen und –forschern ist ein wichtiger Bestandteil der Verbundarbeit. Die Mitgliedseinrichtungen engagieren sich in einer Vielzahl von nationalen und internationalen Netzwerken:

Berlin Interdisciplinary Education Research Network (BIEN)

Weiterentwicklung der fachlichen und methodischen Kenntnisse der beteiligten Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler Austausch und nachhaltige Vernetzung zwischen den Disziplinen ( mehr )

Bildung durch Sprache und Schrift (BiSS)

Im Rahmen der gemeinsamen Initiative von Bund und Ländern „BISS“ („Bildung durch Sprache und Schrift“) sollen Maßnahmen der Sprachförderung, Sprachdiagnostik und Leseförderung im Elementar- und Primarbereich sowie in der Sekundarstufe I verbessert werden. Zur Aufgabe des Trägerkonsortiums gehört die wissenschaftliche Ausgestaltung, Weiterentwicklung und Gesamtkoordination der Initiative. ( mehr )

CESifo-Netzwerk

Das CESifo Netzwerk basiert auf dem Besucherprogramm des Center for Economic Studies der Ludwig-Maximilians-Universität München. Es bringt führende Ökonomen und Ökonominnen aus der ganzen Welt miteinander in Kontakt und stellt somit eine ideale Plattform für eine Diskussion aktueller angewandter und theoretischer volkswirtschaftlicher Themen mit Fokus auf finanzwissenschaftliche Fragestellungen dar. Das Netzwerk bietet seinen Mitgliedern eine große Spannbreite an Netzwerkaktivitäten und -funktionen sowohl als Forschungshilfsmittel als auch als Plattform für Veröffentlichungen an. ( mehr )

Europäisches Expertennetzwerk Bildungsökonomik (EENEE)

Das EENEE-Netzwerk ist ein Netzwerk führender europäischer Forschungszentren sowie Experten und Expertinnen der Bildungsökonomik. Als ein „Think Tank“ der EU wird das Netzwerk durch die Europäische Kommission, Generaldirektion Bildung und Kultur (DG EAC), gefördert und vom ifo Institut koordiniert. ( mehr )

Europäisches Literacy Policy Netzwerk (ELINET)

Aufbauend auf dem Bericht der europäischen Literacy-Sachverständigengruppe (European High Level Expert Group on Literacy - EHLG) aus dem Jahr 2012, konzentriert sich ELINET auf den Aufbau eines nachhaltigen europäischen Literacy-Netzwerks (European Literacy Policy Network - ELINET) - einer Dachorganisation für alle richtungsweisenden Organisationen aus dem Bereich der Alphabetisierung und Grundbildung. Zielsetzung ist die Entwicklung evidenzbasierter Instrumente für alle Akteure der heterogenen lokalen, regionalen, nationalen oder transnationalen Alphabetisierungs- und Grundbildungslandschaft. ( mehr )

Graduiertenschule LEAD

Die Graduiertenschule LEAD zielt auf die Förderung herausragender Dissertationen zu bildungsrelevanten Themen und auf die Aufrechterhaltung höchster Standards auf allen akademischen Ebenen: in interdisziplinärer Forschung mit neuen inhaltlichen und methodischen Akzenten, in unterstützender Betreuung von Dissertationen, in professionellem Aufbau wissenschaftlicher Karrieren und in gut organisierter Verwaltung. Zur Strategie von LEAD gehören auch die Beteiligung in Masterstudiengängen, die auf eine Promotion bei LEAD vorbereiten, sowie Programme für Postdoktoranden und Postdoktorandinnen. ( mehr )

Kolleg für interdisziplinäre Bildungsforschung

Förderung und Verbesserung der interdisziplinären Bildungsforschung junger Bildungsforschender. Gemeinsame Forschungsprojekte zwischen teilnehmenden Junior und Senior Fellows. Vernetzung von Forschenden der Bildungsforschung an den Leibniz-Instituten und Universitäten. Ein erhöhtes Bewusstsein der Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen für “public science”. ( mehr )

MILES: Methodological Issues in Longitudinal Educational Research

Gemeinsamer Bezugspunkt dieses Netzwerkes sind die Hamburger Längsschnittstudien LAU (Aspekte der Lernausgangslage und Lernentwicklung) und KESS (Kompetenzen und Einstellungen von Schülerinnern und Schülern), die seit 1995 von der Freien und Hansestadt Hamburg generiert wurden. In beiden Studien wurde eine komplette Jahrgangskohorte von der 5. Kasse bis zum Abitur bzw. Ende der beruflichen Erstausbildung längsschnittlich verfolgt. Zum Einsatz kamen neben Leistungstests, Fragebögen zu Personmerkmalen, schulischen sowie unterrichtlichen Variablen und zum familiären Hintergrund der Schülerinnen und Schüler. ( mehr )

NEtwork for Large-Scale Studies Including Students with Special Educational Needs (NELSEN)

NELSEN (NEtwork for Large-Scale Studies Including Students with Special Educational Needs) ist ein Netzwerk von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die auf der Basis von Large-Scale-Assessments über die Lernbedingungen und Lernerträge von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf forschen. Ziel des Netzwerkes ist es, die Datengrundlage zur Situation von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf zu verbessern. ( mehr )

Netzwerk Bildungsforschung der Baden-Württemberg-Stiftung

Stärkung der Empirischen Bildungsforschung in Baden-Württemberg Aufbau eines stabilen, interdisziplinären Forschungsnetzwerks, das langfristig eine breite Datenbasis rund um das Themengebiet der beruflichen Bildung schafft ( mehr )

Pathways to Adulthood

Förderung von innovativer, interdisziplinärer und vergleichender Forschung zum Übergang junger Menschen ins Erwachsenenalter Unterstützung der Nachwuchswissenschaftler und Nachwuchswissenschaftlerinnen beim Aufbau eines eigenen Forschungsprofils und eines wissenschaftlichen Netzwerks ( mehr )

PIAAC-Leibniz Netzwerk

Mit PIAAC 2012 liegen aktuelle Daten zu grundlegenden Kompetenzen Erwachsener in 24 Ländern vor. Diese sollen genutzt werden, um den Erwerb und die Nutzung von Kompetenzen weiter zu erforschen. Hierzu soll ein Verbund interdisziplinärer und mit PIAAC erfahrener Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zum einen die in PIAAC erhobenen Maße evaluieren und im Kontext anderer Kompetenz- und Intelligenzmaße einordnen bzw. alternative Indikatoren erproben. Für die Erprobung neuer Indikatoren wird die in Deutschland implementierte PIAAC-Längsschnitterhebung genutzt. ( mehr )

Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD)

Nachhaltige Verbesserung der Forschungsdateninfrastruktur für die empirische Forschung und deren internationale Wettbewerbsfähigkeit ( mehr )

Rural Education Action Project (REAP)

Im ländlichen China verhindern verschiedenste Barrieren angemessene Schulbildung. Die empirische Bildungsforschung im Rahmen des Rural Education Action Program (REAP) hilft, bildungs- sozial und regionalpolitische Strategien zu entwickeln, die den Zugang zu Bildung im ländlichen China sowie deren Qualität verbessern. ( mehr )

Verbund Forschungsdaten Bildung

Um die Multidisziplinarität und Größe der bundesdeutschen empirischen Bildungsforschung adressieren zu können, bedarf es einer vernetzten Forschungsdateninfrastruktur, die verteilt vorliegende Angebote unterschiedlicher Forschungsdatenzentren bündelt und Forschenden Services bedarfsorientiert und nutzerfreundlich bereitstellt. Der Verbund Forschungsdaten Bildung hat es sich daher zum Ziel gesetzt, gemeinsam mit relevanten Akteuren aus Wissenschaft, Politik und Forschungsförderung eine leistungsfähige Infrastruktur für die empirische Bildungsforschung aufzubauen. ( mehr )

WissenschaftsCampus Tübingen

Ziel ist es, ein engeres und strategisch ausgerichtetes Netzwerk zu schaffen, um die Empirische Bildungsforschung in Tübingen weiter zu entwickeln und das wissenschaftliche Umfeld für diese Thematik zu stärken. Dazu bündelt der Leibniz WissenschaftsCampus Tübingen die Expertise aus Psychologie, Soziologie, Erziehungswissenschaft, Informatik, Wirtschaftswissenschaften, Medienwissenschaft und Medizin. In acht thematischen Clustern mit 27 Teilprojekten werden Fragestellungen zum Einfluss von digitalen Medien auf Wissens- und Bildungsprozesse untersucht. ( mehr )

Working Group Structural Equation Modeling

Austausch neuester methodischer Entwicklungen im Bereich Strukturgleichungsmodelle und verwandter Verfahren Vernetzung unterschiedlicher Disziplinen hinsichtlich methodischer Fragestellungen ( mehr )