LERN-Jahrestagung

Die interne wissenschaftliche Jahrestagung des LERN-Verbundes widmete sich dem Thema „Bildung im Erwachsenenalter: Herausforderungen und Potenziale für die Bildungsforschung“ und hat am 25. und 26. März 2019 am Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg stattgefunden.

Bildungspolitisches Forum

Das nächste Bildungspolitische Forum findet unter dem Titel "Bildung braucht mehr als einen klugen Kopf" am 23. Oktober 2019 in Berlin statt.

Foto (v.l.n.r): MNStudio/shutterstock.com, photodeti/123RF.com, auremar/123RF.com, Diego Cervo/shutterstock.com

Aktuelles

IAB am 18.04.2019, 11:14 h
LinkedIn entwickelt eine digitale Weltkarte des Arbeitsmarktes – den Economic Graph

GASTBEITRAG Nicht einmal jede fünfte Fachkraft im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) ist in Deutschland weiblich. Damit schneidet Deutschland im internationalen Vergleich schlecht ab und belegt gemeinsam mit Ländern wie Brasilien und Mexiko einen der hinteren Plätze weltweit. Dabei ist Deutschland insgesamt durchaus nicht schlecht aufgestellt, was KI-Kompetenzen angeht. Dies sind die Ergebnisse einer Untersuchung des beruflichen Netzwerks LinkedIn. Mit dem Economic Graph baut das Unternehmen eine digitale Weltkarte des Arbeitsmarktes auf, die wichtige Trends und Entwicklungen aufzeigt. Den vollständigen Beitrag finden [...] ( mehr )

DIW am 17.04.2019, 12:19 h
Marcel Fratzscher: „Die Inflationszahlen zeigen: Die EZB hat noch große Schwierigkeiten, ihr Mandat zu erfüllen “

Marcel Fratzscher, Präsident des DIW Berlin, kommentiert die neuesten Inflationszahlen im Euroraum wie folgt: Die neusten Zahlen zur Inflation für März im Euroraum sind besorgniserregend. Sie zeigen, dass die EZB noch immer große Schwierigkeiten hat, ihr Mandat der Preisstabilität zu erfüllen. Meine größte Sorge ist die zu schwache Verankerung der Inflationserwartungen. Dies zeigt, dass wirtschaftliche Akteure Zweifel haben, dass die EZB ihr Mandat in den nächsten Jahren wird erreichen können. Die schwache Inflationsentwicklung ist eine Folge der wirtschaftlichen Abschwächung in Europa. Auch wenn die Prognosen für das kommende [...] ( mehr )

RWI am 17.04.2019, 10:00 h
Unstatistik des Monats: Gelsenkirchen #401

Pressemitteilung vom 17. April 2019 ( mehr )

MI am 17.04.2019, 09:29 h
Programm für geflüchtete Lehrkräfte verlängert – jetzt bewerben!

Das Programm für geflüchtete Lehrkräfte an der Universität zu Köln startet in die zweite Runde. Interessierte, die in ihrem Herkunftsland bereits als Lehrerin oder Lehrer gearbeitet haben, können sich bis zum 29. April 2019 dafür bewerben. ( mehr )

DIW am 17.04.2019, 09:25 h
Rente mit 67: Längere Lebensarbeitszeit birgt sozialpolitische Risiken, die abgefedert werden müssen

Zusammenfassung: Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt – Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken – Sozialpolitische Unterstützung für einzelne Gruppen gerade bei weiteren Anhebungen des Renteneintrittsalters notwendig
mehr )

DIW am 17.04.2019, 09:20 h
"Eine weitere Anhebung der Altersgrenzen ohne flankierende Maßnahmen würde ich sehr kritisch sehen": Interview mit Johannes Geyer

Herr Geyer, mit der sogenannten „Rente mit 67“ sollen die Kosten des demografischen Wandels besser bewältigt werden. Sie haben untersucht, wie sich der Rentenzugang in den kommenden Jahren entwickelt. Wie sind Sie dabei vorgegangen?

Wir haben dafür ein empirisches Modell entwickelt, das den Rentenzugang in der Zukunft simulieren soll und haben dafür zwei unterschiedliche Szenarien definiert: einmal mit einem weiteren Anstieg der Beschäftigung und ein nicht ganz so optimistisches Szenario, in dem die Beschäftigung auf dem heutigen Stand verharrt und sich die Erwerbsquoten der Älteren trotz [...] ( mehr )

DIW am 17.04.2019, 09:01 h
Produktivitätsrückstand ist nicht mehr eine Frage des Ostens: Kommentar von Martin Gornig

Der Fall des Eisernen Vorhangs in Europa und der Berliner Mauer liegen nun fast 30 Jahre zurück. Dies wird mit Recht zum Anlass genommen, in nahezu allen gesellschaftspolitischen Bereichen auch Bilanz zu ziehen in den deutsch-deutschen Beziehungen. Was ist erreicht worden, wo besteht noch Hand-lungsbedarf? [...]
mehr )

IFO am 17.04.2019, 09:00 h
ifo Schnelldienst: Elektroautos kein Allheilmittel für den Klimaschutz

Elektroautos werden in den nächsten Jahren kaum einen Beitrag zur Minderung der deutschen CO2-Emissionen leisten, da die Einführung der Elektroautos nicht per se zu einer Reduktion des CO2-Ausstoßes im Straßenverkehr führt. Mit Erdgas betriebene Verbrennungsmotoren sind eine ideale Übergangstechnologie zu langfristig mit Wasserstoff oder "grünem Methan" betriebenen Autos. ( mehr )

IFO am 17.04.2019, 09:00 h
Kohlemotoren, Windmotoren und Dieselmotoren: Was zeigt die CO2-Bilanz?

Dieser Artikel vergleicht aufgrund offzieller Messdaten zwei Mittelklasseautos, den Mercedes C 220 d und den neuen Tesla Model 3, bezüglich ihres Verbrauchs an Diesel bzw. Strom. Dabei werden alternative marginale Energiequellen für den Strom sowie der tatsächliche Strommix Deutschlands aus dem Jahr 2018 zugrunde gelegt. Ferner wird eine Metastudie für den CO 2 -Ausstoß bei der Batteriefertigung berücksichtigt. Es zeigt sich, dass der CO 2 -Ausstoß des Elektromotors im günstigen Fall um etwa ein Zehntel und im ungünstigen Fall um ein gutes Viertel über dem Ausstoß des Dieselmotors liegt. Am günstigsten ist der mit Methan betriebene [...] ( mehr )

DIW am 17.04.2019, 09:00 h
Sprachkompetenz von Kindern: Unterschied nach Bildung der Eltern im unteren Leistungsbereich besonders groß

von   Ludovica Gambaro , Tobias Linberg, Frauke Peter Sprachliche Fähigkeiten unterscheiden sich bei Kindern im Alter von vier bis fünf Jahren mitunter deutlich nach der Bildung der Eltern. Die meisten bisherigen Studien – und damit auch viele bildungspolitische Maßnahmen – orientierten sich mit Blick auf die Sprachkompetenzwerte am Durchschnitt innerhalb der verschiedenen Bildungsgruppen. Dieser Bericht zeigt, dass dies zu kurz greift und mögliche Ungleichheitsmuster im Verborgenen bleiben. Als einer von wenigen untersucht er die Verteilung der Sprachkompetenzen detaillierter. Dabei zeigt sich auf Basis von [...] ( mehr )

IWM am 16.04.2019, 12:00 h
Wohin mit dem Datenberg? Datenmanagement Workshop mit Experten des ZPIDS am IWM

Daten zu organisieren und archivieren ist nichts Neues für Forschende. Mit der zunehmenden Menge an digitalen Forschungsdaten steigen jedoch die Anforderungen an das Datenmanagement. Wie eine nachhaltige Organisation von Forschungsdaten gelingen kann, diskutierten IWM Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei einem Workshop am 11. April in Tübingen. Als Gastsprecher hatte das IWM die Datenmanagement Experten Roland Ramthun und Ronny Bölter des Leibniz-Zentrums für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID), Trier, eingeladen. Das ZPID setzt sich für Open Sience in der Psychologie ein und bietet mit PsychArchives [...] ( mehr )

IFO am 16.04.2019, 10:00 h
ifo Dresden Newsletter 16. April 2019

Der ifo Dresden Newsletter ist ein kostenloser Service der ifo Niederlassung Dresden, mit dem wir Sie schnell und direkt über unsere aktuellen Publikationen und Veranstaltungen informieren möchten. Er wird alle zwei Monate jeweils zum Erscheinen der Zeitschrift "ifo Dresden berichtet" verschickt. ( mehr )

IFO am 16.04.2019, 10:00 h
ifo-Forscher: Kritik am Ansatz einer Gleichwertigkeitskommission

Die Bundesregierung hat zum Abbau regionaler Ungleichheit eine hochrangig besetzte Kommission eingesetzt. Diese soll bis zur Jahresmitte Handlungsempfehlungen erarbeiten, wie sowohl in Städten als auch im ländlichen Raum ?gleichwertige Lebensverhältnisse? geschaffen werden können. Marcel Thum und Joachim Ragnitz von der Niederlassung Dresden des ifo Instituts äußern in einem aktuellen Aufsatz Kritik am Ansatz einer Gleichwertigkeitskommission. ( mehr )

IAB am 16.04.2019, 09:46 h
Veränderte Voraussetzungen für das Arbeitslosengeld ab 2020: Rund 20.000 Arbeitslosengeldempfänger mehr

Eine ab dem nächsten Jahr geltende Änderung der Anspruchsvoraussetzungen für das Arbeitslosengeld werden voraussichtlich rund 20.000 Arbeitslose nutzen. Presseinformation IAB-Kurzbericht 9/2019
mehr )

DIE am 16.04.2019, 04:05 h
Neue Publikation: Jahresbericht 2018

Im ersten Quartal des Jahres veröffentlicht das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung seinen Jahresbericht: Neben wichtigen Ereignissen des vergangenen Jahres werden dort die Tätigkeiten, Ergebnisse, Entwicklungen und haushaltstechnischen Daten des Instituts, seiner Programme und Projekte beschrieben. ( mehr )

DIW am 15.04.2019, 12:15 h
Forschungsprojekt zu Stranded Assets im fossilen Ressourcensektor eröffnet

Am 23. März 2019 haben das DIW Berlin, das ifo-Institut München und der Lehrstuhl für Ressourcenökonomik der Humboldt-Universität zu Berlin mit einer öffentlichen Tagung das FoReSee-Projekt eröffnet. Im FoReSee-Projekt „Fossile Ressourcenmärkte und Klimapolitik: Stranded Assets, Erwartungen, und die politische Ökonomie des Klimawandels“ werden die Interaktionen von fossilen Ressourcenmärkten und Klimapolitik aus verschiedenen Perspektiven untersucht. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Programm „Ökonomie des Klimawandels“ [...] ( mehr )

DIW am 15.04.2019, 12:13 h
Europäisches SET-Nav-Projekt erfolgreich beendet

Das DIW Berlin hat gemeinsam mit 14 weiteren Forschungspartnern aus ganz Europa am 21. März 2019 das dreijährige Forschungsprojekt „SET-Nav: Navigating the Roadmap for Clean, Secure and Efficient Energy Innovation” mit einer Abschlusskonferenz in Brüssel erfolgreich beendet. Dabei wurde aufgezeigt, dass für eine erfolgreiche Dekarbonisierung des Energiebedarfs im Strom-, Wärme-, Industrie- und Verkehrssektor verschiedene Technologieoptionen existieren, die gleichermaßen effektiv zum Erreichen der Klimaziele in Europa führen können. Das SET-Nav-Projekt wurde zwischen 2016 und 2019 von der [...] ( mehr )

IWM am 15.04.2019, 12:00 h
Schulen digital machen – SWR2 fragt IWM-Expertin und Experte wie


Der DigitalPakt kommt. Doch was bedeutet das für Schulen und Lehrkräfte? Über die Herausforderungen des digitalen Klassenzimmers sprach   SWR2 Wissen im Radiofeature „Schöne digitale Schulwelt“ mit Schülern, Lehrern und Expertinnen und Experten aus der Bildungs- und Medienforschung. Dabei zeigen IWM-Direktorin Prof. Dr. Ulrike Cress und ihr Kollege, Medientechniker  Dr. Uwe Oestermeier wie  Unterricht digital neu gelebt werden kann.  In ihren Beiträgen skizzierte Prof. Cress auch die digitalen Lernräume der Zukunft, die ihrer Ansicht nach individuell gestaltet und offen [...] ( mehr )

IAMO am 11.04.2019, 11:37 h
Anmeldeschluss für Abstract-Einreichung zum Workshop „Agrarwirtschaft und Gesellschaft“ bis 18. April 2019 verlängert

Unter dem Titel ?Agriculture and society: A multi-stakeholder dialogue for stable and sustainable development? (UaAgriDialog) findet in Schytomyr, Ukraine, für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Vertreter aus Praxis, Politik und Zivilgesellschaft ein Workshop statt. ( mehr )

IFO am 11.04.2019, 09:30 h
ifo-Ökonomin Pittel zu WBGU-Gutachten: europäische Digitalisierungsstrategie notwendig

Der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) übergibt heute ein Gutachten mit dem Titel ?Unsere gemeinsame digitale Zukunft?. Empfänger sind Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung, und Svenja Schulze, Bundesumweltministerin. Der Bericht arbeitet Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung heraus und beleuchtet, wie sich diese auf eine nachhaltige Entwicklung von Ökonomie und Gesellschaft auswirken. ( mehr )

DIW am 11.04.2019, 02:38 h
Schwerpunkt Zentren für Familien: Neue Ausgabe des Newsletters "Bildung und Familie @ DIW Berlin" erschienen

Die neueste Ausgabe des Newsletters "Bildung und Familie @ DIW Berlin" ist erschienen, dieses Mal mit dem Schwerpunktthema Zentren für Familien. Darüber hinaus gibt es unter anderem neue Publikationen und ein spannendes Interview mit Mathias Huebener, in dem er unter anderem über nichtmonetäre Bildungserträge spricht. Und: Ein prominenter Gast am DIW Berlin - schauen Sie einfach mal rein! Den Newsletter und die Möglichkeit, diesen als E-Mail-Version zu abonnieren, finden Sie hier .
mehr )

DIW am 10.04.2019, 09:30 h
Wer kann der Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens am meisten etwas abgewinnen? Studie zeichnet Profil der Befürworterinnen und Befürworter

Zusammenfassung: Repräsentative Umfragen zeigen: 45 bis 52 Prozent in Deutschland befürworten ein bedingungsloses Grundeinkommen –­­ Zustimmung eher bei jungen und besser gebildeten Menschen, Menschen mit niedrigen Einkommen und politisch links orientierten Personen – Nicht nur die persönliche Situation, auch grundsätzliche Gerechtigkeitseinstellungen spielen eine Rolle
mehr )

DIW am 10.04.2019, 09:21 h
"Für viele klingt die Idee erst einmal sympathisch": Interview mit Jürgen Schupp

Herr Schupp, wie groß ist die Ablehnung, beziehungsweise die Befürwortung eines bedingungslosen Grundeinkommens in Deutschland? Wenn man die Fehlerintervalle mit berücksichtigt, schwankt die Anzahl der Personen, die einer solchen Idee zugeneigt sind, in einem Korridor von 45 bis 52 Prozent. Vor dem Hintergrund, dass die Schweiz im Jahr 2016 eine Volksabstimmung zum Grundeinkommen durchgeführt hat, bei der lediglich 26 Prozent der Idee zugestimmt haben, überrascht es dann schon, dass in Deutschland offensichtlich so viele Menschen dieser Idee grundsätzlich zustimmen. [...]
mehr )

DIW am 10.04.2019, 09:15 h
Skepsis gegenüber steuerlicher Forschungsförderung bleibt angebracht: Kommentar von Heike Belitz

Um den Wirtschaftsstandort Deutschland zu stärken, soll die Forschung von Unternehmen künftig auch steuerlich gefördert werden. So hat es die Regierung im Koalitionsvertrag festgelegt und arbeitet derzeit an einer entsprechenden Gesetzesvorlage. Dennoch bestehen weiterhin Zweifel, sowohl an der Notwendigkeit einer steuerlichen Förderung als auch an ihrer Eignung gerade für kleine und mittlere Unternehmen (KMU).

Deutschland ist zwar inzwischen eines der wenigen Länder, in denen es keine steuerliche Forschungsförderung gibt. Dennoch sind die privaten Forschungsinvestitionen in Relation zum [...] ( mehr )

IAMO am 10.04.2019, 06:32 h
IAMO Newsletter 1/2019 veröffentlicht

+++ IAMO Forum 2019: Anmeldung zum Frühbucherpreis +++ Workshop zu den Spannungen zwischen Agrarwirtschaft und Gesellschaft +++ Auswirkungen von sozialen Media auf das Marketing von Agrarprodukten +++ Diese und weitere Meldungen im aktuellen IAMO Newsletter ( mehr )

DIW am 09.04.2019, 10:55 h
Steinmeier diskutiert mit deutschen und französischen ÖkonomInnen zu EU-Reformen

Gestern, 08. April, hat sich Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Schloss Bellevue zu einem Gespräch mit deutschen und französischen Ökonominnen und Ökonomen getroffen, darunter Marcel Fratzscher, Präsident des DIW Berlin. Thema waren die deutsch-französischen Reformvorschläge zur Vertiefung der europäischen Wirtschafts- und Währungsunion, die eine Gruppe von 14 Ökonominnen und Ökonomen aus Deutschland und Frankreich im vergangenen Jahr vorlegte. Deren Umsetzung würde den Euroraum robuster und krisenresistenter machen, für solidere Staatsfinanzen sorgen und mehr [...] ( mehr )

IAB am 09.04.2019, 10:11 h
Abbau der Arbeitslosigkeit – geht noch was in der Arbeitslosenversicherung?

Die Arbeitslosigkeit in Deutschland befindet sich seit Jahren im Sinkflug. Im Bereich der Arbeitslosenversicherung ist diese Entwicklung jedoch mittlerweile ins Stocken geraten. Dabei spricht einiges dafür, dass auch hier ein weiterer Abbau möglich ist. Den vollständigen Beitrag finden Sie im Online-Magazin IAB-Forum .
mehr )

DIW am 09.04.2019, 02:51 h
Hans Walter Steinhauer Mitglied des SOEP-Teams

Seit 1. April unterstützt Hans Walter Steinhauer das SOEP-Team im Bereich Surveymethodik und –management.
Hans wird den Bereich bei Themen der Stichprobenziehung, Gewichtung und Imputation unterstützen. Hierbei wird er Erfahrungen aus dem Nationalen Bildungspanel (NEPS) sowie weiteren Studien des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe einbringen. Hans ist promovierter Survey-Statistiker mit Forschungsschwerpunkten in den Bereichen Item- und Unit-Nonresponse sowie Panelattrition.
mehr )

IFO am 08.04.2019, 11:00 h
CESifo Newsletter 2019/03

Der CESifo Newsletter berichtet unter anderem über alle CESifo-Veranstaltungen, liefert eine kurze Zusammenfassung der zuletzt erschienenen CESifo Working Papers, informiert über wichtige Neuigkeiten aus dem ifo Institut und berichtet über Gäste der CESifo-Gruppe. ( mehr )

IWM am 08.04.2019, 10:00 h
Wissenschaft in witzig – IWM Forscher Dr. Danny Flemming auf Fürther Science Slam


Endlose wissenschaftliche Schachtelsätze oder Tabellen voller Zahlen – Wissenschaft ist für viele vor allem eins: sterbenslangweilig. Doch nicht für Dr. Danny Flemming vom Leibniz-Institut für Wissensmedien. Denn als Science Slammer bringt der IWM-Wissenschaftler sein Publikum sogar mit dem Thema „Fragilität von wissenschaftlichen Befunden“ zum Lachen.
Beim ersten Science Slam des Rotary Club Fürth trat der Psychologe mit sechs anderen Vortragenden am 30. März 2019 um die Gunst des Publikums an. Im ausverkauften Saal des Fraunhofer-Institut lieferten sich die Forscherinnen [...] ( mehr )

IFO am 08.04.2019, 09:00 h
ifo Institut: Chinesische Unternehmen kaufen im Ausland größere, günstigere und weniger profitable Firmen

Grenzüberschreitende Firmenkäufe chinesischer Unternehmen unterscheiden sich von denen, die Unternehmen anderer Länder tätigen. Chinesische Investoren kaufen größere Firmen, die höher verschuldet sind und eine niedrigere Profitabilität aufweisen. Die Preise, die chinesische Investoren zahlen, sind geringer als die Preise bei Transaktionen mit anderen Investoren. ( mehr )

IWM am 05.04.2019, 12:00 h
5. Campustreffen des Leibniz-WissenschaftsCampus Tübingen


Am 29. März 2019 kamen rund 40 Projektpartner des Leibniz-WissenschaftsCampus Tübingen beim 5. Campustreffen am IWM zusammen. Ziel der Veranstaltung war es, die bisherigen Fortschritte und Herausforderungen der 16 Forschungsprojekte in einem offenen Format vorzustellen, zu diskutieren und den projektübergreifenden Austausch zu stärken.
Aus den thematischen Forschungsschwerpunkten der Projekte lassen sich vier Themenbereiche identifizieren, die im Rahmen von zwei parallelen Vortragssessions aufgegriffen wurden: Während in Session 1 insbesondere Projekte mit den Schwerpunkten Touch sowie Schule und [...] ( mehr )

IFO am 05.04.2019, 09:00 h
Deutschland mit Rekord beim Wohnungsbau

Deutschland hat im Jahr 2018 einen Rekord beim Wohnungsbau erzielt. ?Im vergangenen Jahr dürften erstmals seit 2001 wieder mehr als 300.000 Wohnungen fertiggestellt worden sein?, erklärt der ifo-Bauexperte Ludwig Dorffmeister vor Beginn der Baumaschinenmesse bauma in München. ( mehr )

IWM am 04.04.2019, 12:00 h
Besser digital entscheiden? Inga Bause verteidigt erfolgreich ihre Dissertation


Jeden Tag müssen wir Entscheidungen treffen. Manche sind trivial, andere wiederum sind folgenschwer für das persönliche oder sogar gesellschaftliche Leben. Wenn wir unsere Entscheidungen aufgrund von Präferenzen oder verzerrten Informationen treffen, kann das zum Fallstrick werden. Doch digitale Geräte können hier den Entscheidungsprozess unterstützen, wie Inga Bause vom Leibniz-Institut für Wissensmedien (IWM) in ihrer Dissertation zeigt.
Die Doktorandin untersuchte in ihrer Thesis „Can(`t) we help it? Overcoming Preferences and Understanding Biased Information Evaluation“, [...] ( mehr )

IAB am 04.04.2019, 10:28 h
Der Aufstieg von Online-Arbeitsmärkten: Freelancing und Gig-Working über Internetplattformen

Kuriere für Essenslieferungen aus der Gig-Work-App sind in vielen europäischen Städten zum vertrauten Anblick geworden. Es gibt aber auch eine vollständig digitale Form plattformvermittelter anspruchsvoller Arbeit. Beim Online-Gig-Working können Selbstständige komplette Projekte aus der Ferne für Kunden erledigen, die sie online über Arbeitsvermittlungsplattformen beauftragt haben. Den vollständigen Beitrag finden Sie im Online-Magazin IAB-Forum .
mehr )

IFO am 04.04.2019, 10:00 h
Konjunktur deutlich abgekühlt

Die führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute haben ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum im Jahr 2019 deutlich gesenkt. Für Deutschland erwarten sie eine Zunahme des Bruttoinlandsprodukts um 0,8%. Das ist mehr als ein Prozentpunkt weniger als im Herbst 2018, als man noch mit 1,9% rechnete. Hingegen bestätigen die Institute ihre vorherige Prognose für das Jahr 2020: Das Bruttoinlandsprodukt dürfte dann um 1,8% zunehmen. Das geht aus dem Frühjahrsgutachten der Gemeinschaftsdiagnose hervor, das am Donnerstag in Berlin vorgestellt wird. ( mehr )

DIW am 04.04.2019, 10:00 h
Gemeinschaftsdiagnose Frühjahr 2019: Konjunktur deutlich abgekühlt - Politische Risiken hoch

Zusammenfassung: Pressemitteilung der Projektgruppe Gemeinschaftsdiagnose : Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle, ifo Institut - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München in Kooperation mit der KOF Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich, Institut für Weltwirtschaft Kiel (IfW Kiel), RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung in Kooperation mit dem Institut für Höhere Studien Wien
Die führenden deutschen Wirtschaftsforschungs­institute haben ihre Prognose für das [...] ( mehr )

IAMO am 03.04.2019, 10:58 h
Umstrukturierung im usbekischen Agrarsektor

Im März 2019 veröffentlichten die Wissenschaftler Martin Petrick und Nodir Djanibekov den IAMO Policy Brief 36 mit dem Titel ?Farm Restructuring in Uzbekistan: What Next??. ( mehr )

DIW am 03.04.2019, 10:30 h
Trotz Arbeitsmarktboom: Bei einem Viertel aller abhängigen Beschäftigungsverhältnisse in Deutschland werden Niedriglöhne von unter 10,80 Euro gezahlt

Zusammenfassung: Anteil der Niedriglohnbeschäftigten stagniert seit 2008 bei etwa einem Viertel – Rund neun Millionen Beschäftigungsverhältnisse mit Niedriglöhnen, inklusive Nebentätigkeiten – Besonders junge Erwachsene, Frauen, MigrantInnen und Ostdeutsche erhalten überdurchschnittlich häufig Niedriglöhne – Neue Minijobregelungen, bessere Qualifizierung und offensivere Lohnpolitik können helfen, den Niedriglohnsektor einzudämmen
mehr )

DIW am 03.04.2019, 09:30 h
Abschaffung der Frauenrente: mehr Beschäftigung, aber auch mehr soziale Risiken

Zusammenfassung: DIW Berlin untersucht die Auswirkungen der Reform auf die Erwerbstätigkeit von Frauen und zieht eine gemischte Bilanz  Die Abschaffung der Altersrente für Frauen für die Geburtsjahrgänge ab 1952 hat zur Folge, dass mehr Frauen über 60 erwerbstätig bleiben. Auf der anderen Seite bleiben durch die Erhöhung der Altersgrenze jetzt auch mehr Frauen dieser Altersgruppe längere Zeit arbeitslos oder beruflich inaktiv. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) zieht deshalb eine gemischte Bilanz der Reform. „Viele berufstätige Frauen haben Ihren Rentenzugang [...] ( mehr )

IAMO am 03.04.2019, 09:15 h
Stellenausschreibungen

Zur Unterstützung der Forschungstätigkeiten suchen die Abteilung Agrarpolitik und die Abteilung Strukturwandel (Projekt TRAFOBIT) studentische Hilfskräfte (m/w/d). ( mehr )

DIW am 03.04.2019, 09:00 h
"Für erwerbslose Frauen ist die Reform problematisch": Interview mit Johannes Geyer

Herr Geyer, Im Jahr 1999 wurde die sogenannte „Altersrente für Frauen“ für die Jahrgänge ab 1952 abgeschafft. Sie hatte es Frauen ermöglicht, bereits mit 60 Jahren eine Altersrente zu beziehen. Inwieweit hat diese Anhebung des frühestmöglichen Rentenalters zur Erhöhung der Erwerbstätigkeit beigetragen? 

Man hat bei dieser großen Reform von einer Kohorte auf die andere das Rentenzugangsalter um drei Jahre erhöht. Das hat stark dazu beigetragen, dass die Erwerbstätigkeit der betroffenen Frauen schätzungsweise um acht Prozentpunkte gestiegen ist. Aber das gilt [...] ( mehr )

DIW am 03.04.2019, 08:30 h
Nachhaltiger Verkehr schafft wirtschaftliche Chancen: Kommentar von Claudia Kemfert

Der Verkehrssektor ist derzeit für etwa ein Fünftel der Treibhausgasemissionen Deutschlands verantwortlich. Während in anderen Sektoren seit 1990 zum Teil deutliche Emissionsminderungen erzielt wurden, sind die Emissionen des Verkehrs im gleichen Zeitraum leicht angestiegen. Der größte Teil der Treibhausgasemissionen stammt dabei aus dem Straßenverkehr. [...]
mehr )

IFO am 02.04.2019, 10:00 h
Nur geringes Wirtschaftswachstum im Euroraum erwartet

Das Wirtschaftswachstum im Euroraum wird in diesem Jahr schwach ausfallen. Nach 0,2 Prozent im ersten Vierteljahr 2019 wird es in den folgenden Quartalen nur 0,3 Prozent erreichen. Das sagen die drei Institute ifo aus München, KOF aus Zürich und das Istat aus Rom voraus. ( mehr )

IAB am 02.04.2019, 09:45 h
Staatliche Weiterbildungsoffensive brächte hohe Rückflüsse

Die Weiterbildung von Beschäftigten wird in Deutschland im Vergleich zur Erstausbildung und zu Bildungsmaßnahmen für Arbeitslose von öffentlicher Seite deutlich weniger gefördert. Eine umfassende Förderung von Weiterbildung würde erhebliche öffentliche Investitionen erfordern – neben den direkten Weiterbildungskosten wären auch Personalausfallkosten zu bezuschussen. Sie würde aber auch Mehreinnahmen, etwa bei Steuern und Sozialversicherung, bewirken und Transferausgaben, wie beispielsweise Hartz IV oder Wohngeld, vermeiden oder verringern. Presseinformation IAB-Kurzbericht [...] ( mehr )

MI am 01.04.2019, 01:40 h
Deutsche Sprache als Schlüssel zu Integration und Teilhabe

Neues Forschungsprojekt fragt nach den Kompetenzen von Lehrenden in Vorbereitungsklassen und Integrationskursen. ( mehr )

IFO am 29.03.2019, 12:00 h
ifo Newsletter März 2019

Der ifo Newsletter ist ein kostenloser Service des ifo Instituts und wird jeweils am Monatsende per E-Mail verschickt. Er informiert Sie in deutscher Sprache über neue Forschungsergebnisse, wichtige Publikationen, ausgewählte Veranstaltungen, Personalien, Termine und vieles mehr aus dem ifo Institut. ( mehr )

IWM am 29.03.2019, 12:00 h
Prominentes Podium diskutiert über Evidenz in gesellschaftlichen Debatten


Wissenschaftliche Erkenntnisse finden immer schneller ihren Weg an die Öffentlichkeit: Online treffen Praktikerinnen und Praktiker auf Forschende und tauschen sich aus. Vom 25. bis 26. März widmete man sich am IWM dem digitalen Wissenstransfer. Ein Netzwerk von Psychologinnen und Psychologen zeigte dabei, wie es auf diesem Weg bereits heute den Integrationsprozess Geflüchteter konkret unterstützt. Eine Podiumsdiskussion mit Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft, Praxis, Politik und Medien rundete die Veranstaltung ab.
Beim Workshop mit Akteuren aus Wissenschaft und Praxis sollten [...] ( mehr )

IAB am 29.03.2019, 10:00 h
Einschätzung des IAB zur wirtschaftlichen Lage – März 2019

Die deutsche Konjunktur hat sich im zweiten Halbjahr 2018 im Vergleich zu den starken Vorjahren deutlich abgeschwächt. Dies betrifft insbesondere die Industrie und erklärt sich neben Sondereffekten vor allem durch das schwächer gewordene außenwirtschaftliche Umfeld. Dazu tragen auch die anhaltend hohe politische Unsicherheit über den Brexit und Handelskonflikte bei. Nach der aktuellen Delle dürfte die Entwicklung im weiteren Jahresverlauf verhalten positiv sein, die starken Wachstumsraten der Vorjahre werden aber voraussichtlich deutlich unterschritten. Der Arbeitsmarkt zeigt sich gegenüber dieser [...] ( mehr )

IAB am 29.03.2019, 10:00 h
Zuwanderungsmonitor März 2019

Die ausländische Bevölkerung in Deutschland ist nach Angaben des Ausländerzentralregisters im Februar 2019 gegenüber dem Vormonat um 25.000 Personen gestiegen. Die Arbeitslosenquote der ausländischen Bevölkerung lag im Januar 2019 bei 13,1 Prozent und ist im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,3 Prozentpunkte gesunken. Die Beschäftigungsquote der ausländischen Bevölkerung betrug im Januar 49,9 Prozent und ist gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,7 Prozentpunkte gestiegen. Zuwanderungsmonitor, März 2019 ( mehr )

IAB am 29.03.2019, 10:00 h
Regionale Arbeitsmarktprognosen (Stand: Frühjahr 2019)

Das Beschäftigungswachstum wird sich voraussichtlich auch in diesem Jahr sowohl in Ost- als auch in Westdeutschland weiter fortsetzen. Der erwartete Zuwachs an sozialversicherungspflichtig Beschäftigten reicht von 0,4 Prozent in Sachsen-Anhalt und Thüringen bis zu 3,2 Prozent in Berlin. Darüber hinaus wird ein weiterer Abbau der Arbeitslosigkeit prognostiziert, der jedoch schwächer ausfällt als in der Vergangenheit. Auch hier gibt es beträchtliche Unterschiede zwischen den Bundesländern: Während in Sachsen die Zahl der Arbeitslosen laut Prognose um 8,3 Prozent sinken wird, sind es in Bremen 2,9 Prozent. Der Rückgang fand überwiegend im [...] ( mehr )

IFO am 28.03.2019, 11:00 h
ifo Geschäftsklima Ostdeutschland steigt kräftig

Das ifo Geschäftsklima für Ostdeutschland ist im März kräftig gestiegen. Der ifo Geschäftsklimaindex für die gesamte regionale Wirtschaft nahm von 100,4 auf 102,5 Punkte zu. Sowohl die Lageeinschätzungen als auch die Geschäftserwartungen der Befragungsteilnehmer verbesserten sich spürbar. Damit unterbrach das ostdeutsche Stimmungsbarometer den Abwärtstrend der letzten Monate vorerst. ( mehr )

IAMO am 28.03.2019, 10:20 h
Deutsch-ukrainische agrarökonomische Sommerschule

Die deutsch-ukrainische agrarökonomische Sommerschule zu ?Grundlagen der Agrarökonomie? fand vom 3. bis 17. März 2019 am IAMO in Halle (Saale) statt. ( mehr )

DIW am 28.03.2019, 08:41 h
Stefan Liebig übernimmt Professur für empirische Sozialstrukturanalyse an der Freien Universität Berlin

Zusammenfassung: Der Direktor des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) und Vorstandsmitglied im Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung Berlin Professor Stefan Liebig tritt am 1. April 2019 eine Professur für empirische Sozialstrukturanalyse an der Freien Universität Berlin an. Stefan Liebig wurde gemeinsam von der Freien Universität und dem DIW Berlin berufen.
mehr )

DIW am 28.03.2019, 02:41 h
Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen legt Bericht zum Energieverbrauch 2018 vor

Das DIW Berlin erstellt gemeinsam mit der EEFA GmbH und dem Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) jedes Jahr die Energiebilanzen für die Bundesrepublik Deutschland. Diese Energiebilanzen werden von der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen e.V. veröffentlicht, der das DIW Berlin angehört. 2018 ist der Energieverbrauch in Deutschland auf den niedrigsten Stand seit Anfang der 1970er Jahre gefallen. Mit einer Gesamthöhe von 12.963 Petajoule (PJ) oder 442,3 Millionen Tonnen Steinkohleneinheiten (Mio. t SKE) lag der Verbrauch zudem um 3,5 Prozent niedriger als im Vorjahr. [...] ( mehr )

IFO am 28.03.2019, 02:00 h
Preis für ifo-Wissenschaftler

Der ifo-Wissenschaftler Sebastian Wichert ist mit dem Wissenschaftspreis der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie (DGGÖ) ausgezeichnet worden. ( mehr )

IAMO am 28.03.2019, 01:53 h
Noch bis heute zum Workshop „Heimgärten als Bewältigungsstrategie in Krisen und humanitären Notfällen“ anmelden

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ), das IAMO und die Welthungerhilfe veranstalten vom 2. ? 3. April 2019 in Bonn einen internationalen und interdisziplinären Workshop zum Thema "Heimgärten als Bewältigungsstrategie in Krisen und humanitären Notfällen". ( mehr )

IAB am 27.03.2019, 09:45 h
IAB-Arbeitsmarktbarometer: Abbau der Arbeitslosigkeit gerät ins Stocken

Das IAB-Arbeitsmarktbarometer ist im März zum vierten Mal in Folge gefallen. Der Frühindikator gab gegenüber dem Vormonat um 0,3 Punkte nach. Der Stand von 103,0 Punkten lässt aber noch immer eine gute Arbeitsmarktentwicklung in den kommenden Monaten erwarten. Presseinformation Arbeitsmarktbarometer
mehr )

IFO am 27.03.2019, 09:00 h
ifo–Forscherin Pittel: Minimalkompromiss der Verkehrskommission enttäuschend

Die ifo-Forscherin Karen Pittel hat den Berichtsentwurf der Verkehrskommission ?als enttäuschenden, aber wenig überraschenden Minimal-Kompromiss? bezeichnet. Ein solches Ergebnis sei bei den unterschiedlichen Interessenlagen der Mitglieder leider erwartbar gewesen. Für notwendige Grundlagenentscheidungen, die substantielle Beiträge zum Erreichen der deutschen Klimaziele leisten, fehle einer solchen Fachkommission allerdings auch das Mandat. ( mehr )

IFO am 27.03.2019, 07:00 h
ifo-Präsident Fuest: Brexit-Frist um zwei Jahre verlängern

Der ifo-Präsident Clemens Fuest hat sich für eine Verschiebung des Brexit-Datums um zwei Jahre ausgesprochen. ?Es besteht die Gefahr, dass es am 12. April zu einem Brexit ohne Abkommen kommt, der großen Schaden anrichtet und den keine der beiden Seiten wirklich will", sagte er am Mittwoch in München. ( mehr )

DIE am 27.03.2019, 02:21 h
Neue Publikation: Open Educational Resources (OER) unter besonderer Berücksichtigung von Erwachsenenbildung und Weiterbildung

Eine Auswahl-Bibliografie Die in dieser Auswahlbibliografie aufgeführte und zum Teil kommentierte Literatur soll als Ausgangspunkt für das weitergehende Selbststudium zum Thema offene Bildungsressourcen (Open Educational Resources, OER) dienen. Die Auswahl konzentriert sich vor allem auf Veröffentlichungen nach 2012, da die OER-Bewegung ab diesem Jahr durch den ersten OER-Weltkongress der UNESCO in Paris deutlich an Dynamik und wissenschaftlicher Aufmerksamkeit gewinnen konnte. Die Struktur der Bibliografie orientiert sich an dem Dossier ?Offene Bildungsmaterialien in der Erwachsenenbildung und Weiterbildung?, das auf wb-web.de [...] ( mehr )

IWM am 26.03.2019, 12:00 h
IWM Studien: Exzellenzerwartungen von Universitäten belasten Studierende nicht gleichermaßen


Unabhängig von ihrem offiziellen Status betonen zunehmend viele Universitäten deutschlandweit ihre „Exzellenz“. Auch von ihren Studierenden erwarten die Hochschulen, „exzellente“ Leistungen zu erbringen. Doch wie wirken sich solche Erwartungen auf Studierende aus? Dieser Frage ging Dr. Annika Scholl vom IWM mit ihrer Arbeitsgruppe Soziale Prozesse  in zwei Studien nach, die  jetzt im renommierten Journal of Experimental Social Psychology veröffentlicht wurden. Anhand einer Befragung von 500 Studierenden einer deutschen Universität zeigt das Forschungsteam um Dr. Scholl, was dem [...] ( mehr )

DIE am 26.03.2019, 11:03 h
Neue Publikation: Lernen im Alter

mehr )

DIE am 26.03.2019, 10:27 h
Neue Veranstaltung: Gesellschaftliche Entwicklungen als Herausforderungen für empirische Bildungsforschung

16. - 18. September
Fürstenberghaus, Domplatz 20-22, 48143 Münster
Der Wandel von und in Gesellschaften vollzieht sich in schnellem Tempo, und in allen gesellschaftlichen Subsystemen. Wir beobachten das In-Frage-Stellen demokratischer Grundlagen in vielen Nationalstaaten, die Zunahme politischen Unwissens und politischer Abstinenz, die Krise wohlfahrtsstaatlicher Sicherungssysteme, Flucht vor Krieg und Not, wachsende ökonomische Ungleichheit, um nur einige dieser Entwicklungen zu nennen. Ziel der Tagung ist es, Veränderungen in Gesellschaften als Anlass und Gegenstand erziehungswissenschaftlicher Reflexion zu verstehen: [...] ( mehr )

RWI am 26.03.2019, 10:00 h
RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel deutlich zurückgegangen

Pressemitteilung vom 26. März 2019 ( mehr )

IFO am 26.03.2019, 08:00 h
ifo Beschäftigungsbarometer sinkt merklich

Die deutschen Unternehmen lassen beim Personalaufbau mehr und mehr Vorsicht walten. Das ifo Beschäftigungsbarometer ist im März auf 101,6 Punkte gefallen, nach 102,9 Punkten im Februar. Dieser niedrige Wert wurde zuletzt im März 2017 beobachtet. Der Beschäftigungsaufbau in der deutschen Wirtschaft wird sich weiter verlangsamen. ( mehr )

IFO am 26.03.2019, 07:00 h
Exporterwartungen brechen ein

Die Stimmung unter den deutschen Exporteuren hat sich merklich verschlechtert. Die ifo Exporterwartungen der Industrie sind im März auf 1,4 Saldenpunkte gefallen, von 7,2 Saldenpunkten im Februar. Dies ist der niedrigste Wert seit Oktober 2012. Die abkühlende Weltkonjunktur macht der deutschen Exportindustrie zu schaffen. ( mehr )

IAMO am 26.03.2019, 01:16 h
Auftaktworkshop zum Graduiertenprogramm gestartet

Im Rahmen des Kooperationsprojektes ?Strukturiertes Doktorandenprogramm zur nachhaltigen Agrarentwicklung in Zentralasien? (SUSADICA) findet vom 26. bis 27. März 2019 am IAMO in Halle (Saale) ein Auftaktworkshop statt. Die Veranstaltung wird vom IAMO gemeinsam mit der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU), der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) und dem Tashkent Institute of Irrigation and Agricultural Mechanization Engineers (TIIAME) organisiert sowie von der VolkswagenStiftung und zwei usbekischen Ministerien gefördert. ( mehr )

IFO am 25.03.2019, 10:30 h
ifo Geschäftsklimaindex steigt

Die Stimmung in den deutschen Chefetagen hat sich wieder etwas aufgehellt. Der ifo Geschäftsklimaindex ist im März von 98,7 (saisonbereinigt korrigiert) auf 99,6 Punkte gestiegen. Dies ist der erste Anstieg nach zuletzt sechs Rückgängen in Folge. Die Unternehmen sind etwas zufriedener mit ihrer aktuellen Geschäftslage. Sie blicken zudem merklich optimistischer auf die kommenden sechs Monate. Die deutsche Wirtschaft stemmt sich dem Abschwung entgegen. ( mehr )

MI am 25.03.2019, 09:25 h
Online-Methodenpool unterstützt Lehrkräfte beim sprachsensiblen Unterrichten

Ab sofort können Lehramtsstudierende und Lehrkräfte aller Fächer und Schulformen den Methodenpool für sprachsensiblen Fachunterricht nutzen. ( mehr )

IAMO am 25.03.2019, 05:28 h
Grüne Gentechnik wird innerhalb von Familien und Freundeskreisen ähnlich bewertet

Wissenschaftler des IAMO und der Czech University of Life Sciences veröffentlichten in der Online-Fachzeitschrift PLOS ONE eine Studie zur Akzeptanz gegenüber gentechnisch veränderten Nutzpflanzen bzw. Nahrungsmitteln. Im Fokus der Forschung steht, wie sehr die Einstellungen zur grünen Gentechnik innerhalb privater Netzwerke übereinstimmen bzw. auseinandergehen. ( mehr )

IAMO am 25.03.2019, 03:15 h
IAMO lädt Landwirtinnen und Landwirte zur Onlineumfrage ein

Im Rahmen der DFG-Forschungsgruppe ?Landwirtschaftliche Bodenmärkte ? Effizienz und Regulierung? (FORLand) führt das IAMO gemeinsam mit der Universität Bonn eine Onlineumfrage zu den Auswirkungen von Bodenmarktregulierungen auf Landwirtinnen und Landwirten sowie die Gesellschaft durch. ( mehr )

IAB am 22.03.2019, 10:46 h
IAB-Prognose für 2019: Arbeitsmarkt hält trotz Konjunkturflaute Kurs

Die Zahl der Erwerbstätigen wird 2019 um rund 510.000 auf 45,35 Millionen steigen – ein neuer Rekord. Die Arbeitslosigkeit wird im Jahresdurchschnitt 2019 voraussichtlich bei 2,2 Millionen Personen liegen. Das sind rund 140.000 weniger als im Jahresdurchschnitt 2018. Damit wird der IAB-Prognose zufolge der tiefste Stand nach 1990 erreicht. Presseinformation IAB-Kurzbericht 7/2019 Interview-O-Töne von Enzo Weber Lesen Sie dazu auch die gekürzte Fassung der Prognose im Online-Magazin IAB-Forum . ( mehr )

IAMO am 22.03.2019, 02:25 h
IAMO auf der Leipziger Buchmesse 2019

Noch bis Sonntag ist das IAMO auf der Leipziger Buchmesse am Messestand der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Halle 3, Stand G201) vertreten. ( mehr )

IAB am 21.03.2019, 11:04 h
Revolution oder Evolution – Hartz IV steht erneut auf dem Prüfstand

Die Grundsicherung für Erwerbsfähige sorgt immer wieder für heftige politische Kontroversen. In der aktuellen Debatte geht es aber um weit mehr als um punktuelle Weiterentwicklungen. Vielmehr steht sogar eine Ablösung durch ein Bürgergeld oder ein noch weitergehendes bedingungsloses Grundeinkommen zur Diskussion. Aus Sicht der Forschung wäre dies der falsche Weg. Es gibt allerdings substanziellen Reformbedarf. Den vollständigen Beitrag finden Sie im Online-Magazin IAB-Forum .
mehr )

IWM am 20.03.2019, 12:00 h
Prof. Dr. Katharina Scheiter referiert auf Bildungsforschungstagung des Ministeriums in Berlin


Vom 12. bis 13. März lud das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zur Bildungsforschungstagung 2019 nach Berlin. Akteure aus Wissenschaft, Praxis, Politik und Verbänden folgten der Einladung, um über die „Bildungswelten der Zukunft“ und ihre Herausforderungen zu diskutieren. Unter ihnen:   Prof. Dr. Katharina Scheiter , Leiterin der IWM-Arbeitsgruppe Multiple Repräsentationen, die  mit ihrem Vortrag “Orchestrierung digitaler Bildungsprozesse – von digitalen Insellösungen zu umfassenden Lehr-Lernkonzepten” im Rahmen des Programms zeigte, wie sich die [...] ( mehr )

MI am 20.03.2019, 09:27 h
Zwei neue Professorinnen am Mercator-Institut

Am Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache sind zwei neue Professuren angesiedelt. ( mehr )

IFO am 20.03.2019, 08:00 h
Deutschland gibt mehr für Soziales aus als die Nachbarn

In Deutschland gibt der Staat mehr Geld aus für die soziale Sicherung als seine Nachbarländer. Das geht aus neuen Zahlen hervor, die das ifo Institut unter Berufung auf die OECD vorgelegt hat. ?Auch die Pläne für den neuen Bundeshaushalt sehen nach wie vor sehr viel Geld für soziale Sicherung vor. Es ist gut, in Not geratene Bürger durch Transfers zu stützen, denn das macht die soziale Marktwirtschaft stark?, sagt Niklas Potrafke, Leiter des ifo Zentrums für öffentliche Finanzen und politische Ökonomie. ?Die Sozialausgaben erreichen jedoch oft nicht Bedürftige, sondern verteilen von der rechten in die linke Tasche um, begünstigen [...] ( mehr )