Bildungspolitisches Forum

Das diesjährige Bildungspolitische Forum zum Thema Frühe Bildung fand am 25. September in Berlin statt. Anlässlich der Veranstaltung wurden Informationen zu "Frühe Bildung im Verbund" zusammen gestellt sowie ein Positionspapier veröffentlicht. Das nächste Forum wird am 23. Oktober 2019 stattfinden.

Foto (v.l.n.r): MNStudio/shutterstock.com, photodeti/123RF.com, auremar/123RF.com, Diego Cervo/shutterstock.com

Aktuelles

IAMO am 14.12.2018, 12:40 h
IAMO Newsletter 04/2018 veröffentlicht

+++ Call for Submissions IAMO Forum 2019 +++ GFFA Fachpodium zum Einsatz von Technologien gegen die Dürre +++ IAMO-Wissenschaftlerin mit Max-Weber-Preis ausgezeichnet +++ Diese und weitere Meldungen im aktuellen IAMO Newsletter ( mehr )

DIW am 14.12.2018, 12:26 h
C. Katharina Spieß: „Das Gute-KiTa-Gesetz ist noch nicht der Weisheit letzter Schluss“

Bundestag und Bundesrat haben heute das „Gute-KiTa-Gesetz“ beschlossen. Im Fall der geplanten Grundgesetzänderung im Bildungsbereich wurde hingegen der Vermittlungsausschuss angerufen. Zu den Entwicklungen äußert sich C. Katharina Spieß, Leiterin der Abteilung Bildung und Familie am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), wie folgt: Grundsätzlich ist es sehr zu begrüßen, dass der Bund mit dem ?Gute-KiTa-Gesetz? endlich ein Gesetz auf den Weg gebracht hat, das die Qualität in der Kindertagesbetreuung verbessern soll. Doch leider ist er dabei auf halbem Wege stehen geblieben. Denn ob [...] ( mehr )

ZEW am 14.12.2018, 12:00 h
Aktuell: ZEW-Mitarbeiterin Heike Ehrhard schließt duales Studium erfolgreich ab

Heike Ehrhard hat ihr duales Studium zum Bachelor of Science im Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule in Mannheim und am ZEW im Herbst 2018 erfolgreich abgeschlossen. Sie unterstützt seit Oktober den Servicebereich ?Zentrale Dienstleistungen? im Arbeitsschwerpunkt Digitalisierung. Das ZEW beglückwünscht die Absolventin und setzt auch in Zukunft auf eine praxisnahe Ausbildung im Haus. ( mehr )

ZEW am 14.12.2018, 12:00 h
Aktuell: Preisbildung, Transparenz und Liquidität im Fokus von Immobilienexperten am ZEW

Wie hängen Hauspreise von den Preisen anderer Immobilien ab? Wie kommt es zu Unterschieden zwischen dem Listenpreis eines Hauses und der tatsächlichen Verkaufssumme? Und welche Macht haben Projektentwickler in bestimmten Immobilienmärkten? Diesen Fragen diskutierten internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Netzwerks ?Immobilien- und Kapitalmärkte? am 8. und 9. November 2018 am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim. ( mehr )

ZEW am 13.12.2018, 12:00 h
Aktuell: DIFI auf Rekordtief

Der Deutsche Immobilienfinanzierungsindex von ZEW und JLL verzeichnet im vierten Quartal 2018 einen erneuten Rückgang auf minus 10,8 Punkte. Dies ist der niedrigste Stand seit fast zwei Kalenderjahren. Die deutlich pessimistischere Einschätzung der Finanzierungssituation durch die Experten/-innen ist vor allem durch die nachlassende Konjunktur in Deutschland getrieben. Eine ebenso negative Einschätzung teilen die Befragten für die Entwicklung bei Einzelhandelsfinanzierungen. ( mehr )

IFO am 13.12.2018, 10:00 h
ifo Institut erwartet Abkühlung, aber keine Rezession

Das ifo Institut erwartet eine Abkühlung der Konjunktur für 2019, aber keine Rezession. Der ifo Winterprognose 2018 zufolge wird das Wirtschaftswachstum in Deutschland von 1,5 Prozent in diesem Jahr auf 1,1 Prozent im kommenden Jahr zurückgehen. Für 2020 erwartet das ifo Institut dann ein Anziehen auf 1,6 Prozent, weil es deutlich mehr Arbeitstage gibt. Im Herbst hatte das ifo Institut noch mit 1,9 Prozent für 2018 und 2019 gerechnet und mit 1,7 Prozent für 2020. ?Die durch die Auto-Industrie ausgelöste Schwächeperiode zieht sich noch bis 2019 hin. Zudem dämpfen mannigfache Unsicherheiten die Weltkonjunktur, vor allem Brexit, Italien und [...] ( mehr )

DIW am 13.12.2018, 02:47 h
Marcel Fratzscher: „Die Geldpolitik in der Eurozone wird auf lange Zeit expansiv bleiben“

Zu den Ergebnissen der heutigen Sitzung des Rates der Europäischen Zentralbank (EZB) äußert sich DIW-Präsident Marcel Fratzscher wie folgt: Die EZB ist an einem historischen Wendepunkt angekommen und wird ihr Anleihenkaufprogramm nun beenden. Die EZB war bisher sehr erfolgreich dabei, die geldpolitische Wende einzuleiten und dabei Verwerfungen an den Finanzmärkten zu vermeiden - anders als etwa die US-Notenbank. Die jüngste Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs für die EZB und gegen die deutschen Euro-Kritiker ist eine Bestätigung für den geldpolitischen Kurs der EZB und verschafft ihr einen wichtigen Rückenwind. [...] ( mehr )

ZEW am 12.12.2018, 12:00 h
Aktuell: Ein ökonomischer Blick auf Geschenke – „Weihnachten ist zerstörerisch“

Das Weihnachtsfest steht vor der Tür ? die jährliche Jagd auf Geschenke hat begonnen. Doch was sagt die Ökonomie über Sinn und Unsinn des Schenkens? Gehören Geschenke aus rationaler Sicht abgeschafft ? oder lassen sie sich rechtfertigen? Darüber diskutierten ZEW-Präsident Prof. Achim Wambach, Ph.D. und Prof. Dr. Axel Ockenfels, Wirtschaftswissenschaftler an der Universität zu Köln, in einer Weihnachtsvorlesung am Zentrum für Europäische Wirtschaftsvorlesung , Mannheim. ( mehr )

IFO am 12.12.2018, 10:00 h
ifo Dresden Newsletter 12. Dezember 2018

Der ifo Dresden Newsletter ist ein kostenloser Service der ifo Niederlassung Dresden, mit dem wir Sie schnell und direkt über unsere aktuellen Publikationen und Veranstaltungen informieren möchten. Er wird alle zwei Monate jeweils zum Erscheinen der Zeitschrift "ifo Dresden berichtet" verschickt. ( mehr )

IFO am 12.12.2018, 10:00 h
Regionale Armut: Auf die Perspektive kommt es an

Das Armutsrisiko in einigen Regionen Westdeutschlands ist höher als in den ostdeutschen Landkreisen. Dies zeigen neue Daten des ifo Instituts, bei denen neben der Verteilung der Einkommen auch das durchschnittliche Einkommensniveau in der jeweiligen Region berücksichtigt wird. Legt man bei der Ermittlung der Armutsschwelle das bundesweite Durchschnittseinkommen zugrunde, gelten derzeit etwa 16 Prozent der Bevölkerung in Deutschland als armutsgefährdet ? mit besonderem Schwerpunkt auf Ostdeutschland sowie einige Ruhrgebietsstädte. ( mehr )

DIW am 12.12.2018, 08:30 h
Deutsche Wirtschaft: Hochkonjunktur vorbei, Rezessionsgefahr gering

Zusammenfassung: DIW Berlin korrigiert Wachstumsprognose für die deutsche Wirtschaft nach unten – Ende der Hochkonjunktur nach Periode des überdurchschnittlichen Wachstums, unter dem Strich steht deutsche Wirtschaft aber nach wie vor vergleichsweise gut da – Große Unsicherheit über Fortgang des Brexit, ungeregelter EU-Austritt aber unwahrscheinlich Die Zeiten der Hochkonjunktur in Deutschland sind vorbei: Nach einer bis in das Frühjahr 2018 anhaltenden außerordentlich starken Entwicklung normalisiert sich die Wachstumsdynamik der deutschen Wirtschaft. Sie wird in diesem und in den kommenden beiden Jahren [...] ( mehr )

DIW am 12.12.2018, 08:29 h
„Die deutsche Wirtschaft steht unter dem Strich weiterhin gut da“: Interview mit Claus Michelsen

Herr Michelsen, nach Jahren überdurchschnittlichen Wachstums hat sich die deutsche Wirtschaft zuletzt weniger kräftig entwickelt. Steht der deutschen Wirtschaft ein Abschwung bevor? Tatsächlich hat sich die deutsche Wirtschaft gerade in den Sommermonaten sogar zurück entwickelt, sie ist im dritten Quartal nämlich geschrumpft. Wir haben aber bereits in unserer Sommer-Prognose davon gesprochen, dass die deutsche Wirtschaft sich abkühlen und auf einen Abschwung einschwenken wird. Das findet jetzt tatsächlich statt. Allerdings ist das in erster Linie das Ergebnis einer Sonderkonjunktur in der Automobilwirtschaft, [...] ( mehr )

DIW am 12.12.2018, 08:28 h
Was die Grundgesetzänderung im Bildungsbereich und das Gute-Kita-Gesetz miteinander zu tun haben: Kommentar von C. Katharina Spieß

Der Bundestag hat mit der nötigen Zwei-Drittel-Mehrheit für eine Grundgesetzänderung gestimmt, derzufolge der Bund im Bildungsbereich künftig nicht nur in Gebäude investieren darf, sondern auch in Personal und Fortbildung. Dabei soll er nicht wie bisher nur finanzschwachen Kommunen unter die Arme greifen können, sondern allen Städten und Gemeinden. Zwar ist das Ganze vorerst ins Stocken geraten, weil die Bundesländer im Bundesrat den Vermittlungsausschuss angerufen haben und nachverhandeln wollen. Doch letztlich wird und muss es einen Kompromiss geben, denn klar ist: Eine entsprechende Änderung des [...] ( mehr )

ZEW am 11.12.2018, 12:00 h
Aktuell: ZEW-Konferenz Public Finance 2019: The Political Economy of European (Dis)Integration (2.–3. Mai 2019)

Das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung veranstaltet die jährliche ZEW-Konferenz zu Public Finance am 2. und 3. Mai 2019 in Mannheim. In diesem Jahr liegt der Fokus auf der politischen Ökonomie der europäischen Integration. Besonders willkommen sind Beiträge zum Konferenzschwerpunkt, daneben sind auch Einreichungen aus allen anderen Bereichen der öffentlichen Finanzwirtschaft und der politischen Ökonomie möglich. Bitte reichen Sie Ihr Paper bis zum 15. Februar 2019 auf der Konferenzmanagement-Webseite ein. Für Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die ein Forschungspapier vorstellen, entfällt die Konferenzgebühr. ( mehr )

IFO am 11.12.2018, 12:00 h
ifo-Präsident Fuest skeptisch zu Macrons Ankündigungen

Der ifo-Präsident Clemens Fuest hat sich skeptisch geäußert zu den Ankündigungen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron. ( mehr )

IFO am 11.12.2018, 11:00 h
ifo Institut verlangt Nachverhandlungen des Brexit-Abkommens

Das ifo Institut hat Nachverhandlungen des Brexit-Abkommens verlangt. ?Dies muss geschehen, um zu verhindern, dass der Deal durchfällt. Er muss auch für das Vereinigte Königreich annehmbar sein?, sagte ifo-Forscher Gabriel Felbermayr am Dienstag in München. ?Insofern stimmt die Aussage der EU-Kommission nicht, dass der gegenwärtige Stand ?der beste Deal und der einzige möglich Deal? sei?, fügte der Leiter des ifo Zentrums für Außenwirtschaft hinzu. ?Zahlen des ifo Instituts zeigen, dass ein harter Brexit für beide Seiten mit erheblichen Kosten verbunden ist, auch wenn Großbritannien und Nordirland wirtschaftlich stärker [...] ( mehr )

DIW am 11.12.2018, 01:25 h
Marcel Fratzscher: „Die Reaktion der französischen Regierung ist ein Schnellschuss“

DIW-Präsident Marcel Fratzscher kommentiert die Unruhen in Frankreich und die jüngsten Ankündigungen von Präsident Emmanuel Macron wie folgt: Die Reaktion der französischen Regierung auf die Unruhen ist ein Schnellschuss, der wirtschaftlich nur begrenzt sinnvoll ist und die Unzufriedenheit im Land kaum lindern wird. Präsident Macron hat in den letzten 18 Monaten viele wichtige Reformen umgesetzt, hat dabei jedoch zu häufig die Sorgen und Ängste der Mittelschicht und der Einkommensschwächsten nicht berücksichtigt. Sein größter Fehler war die Abschaffung der Vermögensteuer, was sich als ein fatales Signal erwiesen hat. [...] ( mehr )

ZEW am 10.12.2018, 12:00 h
Aktuell: ZEW-Konjunkturerwartungen, Weihnachtsvorlesung und ein Research Seminar zu Arbeitsmarktforschung

Unser wöchentlicher Blick auf die aktuelle Woche in Mannheim: ZEW-Konjunkturerwartungen, die Weihnachtsvorlesung mit ZEW-Präsident Achim Wambach und ein Research Seminar zu Arbeitsmarktforschung prägen den 10. bis 14. Dezember 2018. ( mehr )

IWM am 10.12.2018, 12:00 h
Digitalisierung an Schulen: IWM-Experten kommentieren Bildungsdiskussion

Was muss passieren, damit Lehrerinnen und Lehrer fit werden für den Unterricht? In der aktuellen Diskussion rund um den Digitalpakt sind die Bildungsexperten vom Leibniz-Institut für Wissensmedien gefragte Gesprächspartner.




In der Sendung „Landessschau aktuell“ des SWR-Fernsehens vom 6. Dezember erläuterte IWM-Direktorin Ulrike Cress, dass Digitalisierung traditionellen Schulunterricht nicht ersetzen, sondern bereichern sollte.



Wie sich der Generation von morgen angemessen Medienkompetenz vermitteln lässt, [...] ( mehr )

MI am 07.12.2018, 02:55 h
BiSS startet Veranstaltungsreihe zu Rechtschreibung mit Schleswig-Holstein, Hamburg und Baden-Württemberg

Heute startet die Veranstaltungsreihe ?Orthographie lehren und lernen? mit 250 Lehrkräften im schleswig-holsteinischen Norderstedt. ( mehr )

DIW am 07.12.2018, 01:00 h
Solidaritätszuschlag bei Hochverdienenden in den Einkommensteuertarif integrieren

Zusammenfassung: Der Solidaritätszuschlag steht Jahrzehnte nach der Wiedervereinigung politisch und verfassungsrechtlich unter Druck. Seine Abschaffung würde allerdings fast nur Besser- und Hochverdienenden zugutekommen. Diese wurden seit den 1990er Jahren bereits steuerlich entlastet. Zugleich sind deren Einkommen überdurchschnittlich gestiegen, während Geringverdienende und Mittelschichten in diesem Zeitraum nur geringe Einkommenszuwächse hatten, die zudem durch höhere indirekte Steuern belastet wurden. Steuer- und Abgabenentlastungen sollten daher prioritär auf Haushalte mit geringen und mittleren Einkommen [...] ( mehr )

ZEW am 05.12.2018, 12:00 h
Aktuell: Wie wir die Mobilität der Zukunft auf die Straße bringen

Elektromobilität, Sicherheit, Autonomes Fahren und Künstliche Intelligenz sind die großen Zukunftsthemen der Automobilbranche für Klaus Fröhlich, Entwicklungsvorstand des bayrischen Automobilherstellers BMW. Unter zunehmend dynamischeren Rahmenbedingungen gestaltet es sich schwierig, als deutscher Autobauer mit China und den USA mitzuhalten oder sogar neue Standards zu definieren. Fröhlichs Zukunftsvision für Autos, die Branche insgesamt und das eigene Unternehmen legte der BMW-Manager am 4. Dezember 2018 am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung , Mannheim, in der Vortragsreihe ?Wirtschaftspolitik aus erster Hand? dar. ( mehr )

RWI am 05.12.2018, 10:00 h
Energiewende belastet einkommensschwache Haushalte besonders stark

Pressemitteilung vom 5. Dezember 2018 ( mehr )

DIW am 05.12.2018, 09:00 h
EU-Staatsanleihen in den Büchern von Großbanken: „Home Bias“ ist weit verbreitet

Zusammenfassung: Tendenz zum überproportionalen Investieren in Staatsanleihen des Heimatlandes – Absicherung durch Eigenkapital würde vor allem spanische und italienische Banken treffen und die Staatsschuldenfinanzierung erschweren Europäische Großbanken haben in den vergangenen Jahren verstärkt in heimische Staatsanleihen investiert. Insbesondere bei den italienischen und spanischen Banken ist diese Tendenz sehr ausgeprägt. Dies zeigt eine aktuelle Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin). „Müssten Banken – wie vielfach gefordert – EU-Staatsanleihen [...] ( mehr )

IFO am 05.12.2018, 09:00 h
The ECB's Fiscal Policy

mehr )

MI am 05.12.2018, 08:59 h
Kultusministerien und Bildungsforscher beraten sich zu Lese- und Schreibfertigkeiten

In einem Fachgespräch diskutieren Kultusministerien und Bildungsforscher heute über Konsequenzen aus den Bildungsstudien und Empfehlungen für eine bestmögliche Förderung des Lesens und Schreibens. ( mehr )

DIW am 05.12.2018, 08:00 h
Sanktionen gegen den Iran dürften Ölpreis ansteigen lassen

Zusammenfassung: Studie simuliert Effekte der neuen US-Sanktionen gegenüber dem Iran auf den Ölpreis – Preiseffekte sind in den meisten Szenarien moderat, selbst bei voller Wirksamkeit der Sanktionen liegt der Anstieg unter 20 US-Dollar pro Fass – Auf Angebots- und Nachfragseite herrscht auf dem Ölmarkt beträchtliche Unsicherheit Am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) wurde untersucht, wie sich die Anfang November in Kraft getretenen neuen US-Sanktionen gegenüber dem Iran im Jahr 2019 auf den globalen Ölpreis auswirken könnten. Es ergeben sich dabei je nach untersuchtem [...] ( mehr )

DIW am 05.12.2018, 07:58 h
Die Erbschaftsteuer ist die beste „Reichensteuer“: Kommentar von Stefan Bach

Die Erbschaftswelle rollt. In Deutschland werden jährlich 250 bis 300 Milliarden Euro vererbt oder verschenkt, mit steigender Tendenz. Denn das Vermögen der deutschen Privathaushalte ist auf mehr als 10000 Milliarden Euro gestiegen. Allerdings ist es sehr ungleich verteilt: Die reichsten zehn Prozent der Haushalte besitzen knapp zwei Drittel des Volksvermögens, das reichste Prozent ein Drittel. Allein die reichsten 0,1 Prozent verfügen über 17 Prozent des Vermögens – das sind 41000 Haushalte, die durchschnittlich 40 Millionen Euro auf der hohen Kante haben. [...]
mehr )

DIW am 05.12.2018, 07:58 h
„Es sollte ein Anreiz gesetzt werden, dass Banken ihr Staatsanleihenportfolio besser diversifizieren“: Interview mit Dorothea Schäfer

Frau Schäfer, das EU-Staatsanleihen-Privileg erlaubt ein Risikogewicht von null für EU-Staatsanleihen. Über die Aufhebung dieses Privilegs wird seit langem gestritten. Wie ist die aktuelle Situation in dieser Frage? Bei den Mitgliedsländern des Basler Ausschusses kam für eine positive Risikogewichtung keine Einigung zustande. Das heißt, es bleibt bei der Null-Risikogewichtung. Wenn also Banken EU-Staatsanleihen in ihre Bücher aufnehmen, ist dafür kein zusätzliches Eigenkapital notwendig. Man muss allerdings dazu sagen, dass es gleichzeitig ein Diskussionspapier des Basler Ausschusses zu der Frage [...] ( mehr )

DIE am 05.12.2018, 04:02 h
Neue Publikation: Spezifika der Angebotsentwicklung in der Alphabetisierung und Grundbildung

Die Alphabetisierung und Grundbildung als ein Programmbereich der Erwachsenenbildung rückte in den letzten Jahren in den Fokus des Bildungsdiskurses. Programme und Angebote zu entwerfen und zu realisieren, ist die Aufgabe von Programmplanenden und Lehrenden in der Weiterbildung. Im vorliegenden Beitrag geht es um die Frage, welche Spezifika die Angebotsentwicklung im Programmbereich Alphabetisierung und Grundbildung aufweist. Ausgehend von dem allgemeinen Modell der Angebotsentwicklung nach Schlutz (2006) wird die Planung und Gestaltung von Angeboten in der Alphabetisierung und Grundbildung anhand von Daten aus Forschende-Lernwerkstätten (Grell, [...] ( mehr )

IWM am 04.12.2018, 12:00 h
Leibniz-Jahrestagung 2018 – die Ergebnisse


Vom 27. bis 29. November 2018 fand in Berlin die 24. Jahrestagung der Leibniz-Gemeinschaft statt. Auf der Mitgliederversammlung wurde die Aufnahme zweier neuer Institute beschlossen und der Gründungsdirektor des IWM - Professor Friedrich Hesse - als langjähriger Vizepräsident verabschiedet. Zudem wurde über die Projekte im Leibniz-Wettbewerb 2019 entschieden.
Neue Leibniz-Institute Das Hans-Bredow-Institut für Medienforschung an der Universität Hamburg sowie das Zentrum für Literatur- und Kulturforschung aus Berlin werden zum 1. Januar 2019 Mitglieder der Leibniz-Gemeinschaft. Die [...] ( mehr )

RWI am 04.12.2018, 10:00 h
Unstatistik des Monats: Die sogenannte „schwarze Null“

Pressemitteilung vom 4. Dezember 2018 ( mehr )

DIW am 04.12.2018, 01:12 h
Marcel Fratzscher: „Reform der Währungsunion ist ein enttäuschender Kompromiss“

Die Finanzminister der Euroländer haben sich auf Reformen für die Währungsunion geeinigt. Dazu eine Einschätzung von Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin): Die vereinbarten Reformen für den Euroraum sind ein enttäuschender Kompromiss. Sie bringen Europa nicht voran, sondern bedeuten, dass es offenbar erst wieder eine ernste Krise geben muss, bevor die Regierungen ihre nationalen Egoismen aufgeben. Der kleinste gemeinsame Nenner bei den Verhandlungen war so klein, dass sich wohl kaum etwas verändern wird. Der verhandelte Kompromiss zur Bankenunion ist so vage, [...] ( mehr )

IAMO am 03.12.2018, 12:21 h
Jetzt zum GFFA-Fachpodium anmelden

Im Rahmen der Internationalen Grünen Woche 2019 findet auf dem Global Forum for Food and Agriculture (GFFA) am 18. Januar 2019 im CityCube Berlin ein Fachpodium mit dem Titel ?Digitaler Kampf gegen die Dürre ? Neue Technologien und Herausforderungen ihrer Umsetzung? statt. ( mehr )

MI am 03.12.2018, 09:33 h
Neuer Faktencheck: Wie lernen Grundschüler in Deutschland am besten Lesen und Schreiben?

Der Faktencheck liefert wissenschaftlich fundierte Antworten auf Fragen zum Lesen- und Schreibenlernen. ( mehr )

MI am 03.12.2018, 08:44 h
Ab sofort anmelden zum Weiterbildungsstudium Deutsch als Zweitsprache

Vom 3. Dezember 2018 bis zum 15. Januar 2019 ist die Anmeldung zum Weiterbildungsstudium DaZ KOMPAKT für das Sommersemester 2019 möglich. ( mehr )

IFO am 30.11.2018, 12:00 h
ifo Newsletter November 2018

Der ifo Newsletter berichtet jeweils am Monatsende in deutscher Sprache über neue Forschungsergebnisse, wichtige Publikationen, ausgewählte Veranstaltungen, Personalien, Termine und vieles mehr aus dem ifo Institut. ( mehr )

RWI am 30.11.2018, 10:00 h
RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel scheint sich zu beleben

Pressemitteilung vom 30. November 2018 ( mehr )

DIW am 30.11.2018, 01:14 h
Marcel Fratzscher: „Die G20 ist ein großer, häufig chaotischer Club“

DIW-Präsident Marcel Fratzscher äußert sich zum Auftakt des G20-Treffens in Buenos Aires: Wir sollten keine zu großen Hoffnungen auf das G20-Treffen setzen. Die G20 ist ein großer und häufig chaotischer Club, der nur in großen Krisen handlungsfähig war. Das bestmögliche Ergebnis des G20 Treffens wäre eine klare Willensbekundung aller, die Handelskonflikte nicht weiter eskalieren zu lassen. Donald Trump ist politisch angeschlagen und die amerikanische Wirtschaft fängt an zu schwächeln. Daher erwarte ich keine weitere Eskalation des Handelskonflikts. Jedoch kann dieser auch nicht auf dem G20 Treffen gelöst werden. Eine [...] ( mehr )

IWM am 29.11.2018, 12:00 h
WCT meets HCI" Workshop – Campustreffen des Leibniz-Wissenschaftscampus


Am 15. und 16.11.2018 fand das erste Campustreffen zum Thema „WCT meets HCI“ des Leibniz-WissenschaftsCampus Tübingen „Cognitive Interfaces“ (WCT) mit externen Gästen am Leibniz-Institut für Wissensmedien (IWM) statt. Ziel war es, über Schnittstellen der Forschung im WCT und Human-Computer Interaction (HCI) zu diskutieren und den Blick darauf zu lenken, inwiefern sich die Forschung im Rahmen des WCT und Human-Computer Interaction gegenseitig ergänzen können.
Für den Workshop konnten Dr. Elisa Mekler (Universität Basel), Prof. Dr. Gerhard Fischer [...] ( mehr )

IFO am 29.11.2018, 11:00 h
ifo Geschäftsklima Ostdeutschland fällt auf niedrigsten Stand im Jahr 2018

Zeitgleich mit dem Kälteeinbruch kühlte sich auch die Stimmung der ostdeutschen Wirtschaft im November kräftig ab. Der Geschäftsklimaindex der gewerblichen Wirtschaft in Ostdeutschland sank von 106,3 auf 104,3 Punkte. Die Befragungsteilnehmer korrigierten sowohl ihre Lageeinschätzungen als auch ihre Geschäftserwartungen im Vergleich zum Vormonat deutlich nach unten. ( mehr )

DIW am 28.11.2018, 11:34 h
DIW Konjunkturbarometer November: Deutsche Wirtschaft wächst – trotz Rückschlag im dritten Quartal – 2018 deutlich

Zusammenfassung: Das Konjunkturbarometer des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) signalisiert für das Schlussquartal mit einem Indexstand von 102 Punkten ein überdurchschnittliches Wachstum: Nachdem das Bruttoinlandsprodukt im dritten Quartal sogar gesunken war, dürfte die deutsche Wirtschaft zum Jahresausklang wieder spürbar um 0,4 Prozent im Vergleich zum vorangegangenen Quartal zulegen. „Die deutsche Konjunktur kühlt insgesamt zwar etwas ab, eine Rezession steht aber nicht bevor“, sagt DIW-Konjunkturchef Claus Michelsen. Die Wachstumsrate für das gesamte Jahr 2018 dürfte [...] ( mehr )

RWI am 28.11.2018, 10:00 h
Stark gestiegene Diskrepanz zwischen Benzin- und Rohölpreisen durch Niedrigwasser

Pressemitteilung vom 28. November 2018 ( mehr )

DIW am 28.11.2018, 09:42 h
Soziale Nachhaltigkeitssiegel: Versprechen und Realität am Beispiel von Fairtrade-Kaffee

von Pio Baake , Jana Friedrichsen , Helene Naegele Fairtrade-Siegel sollen die Einkommen und Lebensbedingungen von ProduzentInnen erhöhen und so zu mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel führen. Ökonomische Überlegungen und empirische Untersuchungen zeigen jedoch, dass dieses Ziel bei Kaffee nur eingeschränkt erreicht wird: Das Fairtrade-Siegel führt bestenfalls zu geringen Einkommenserhöhungen für die Kaffeebäuerinnen und -bauern. Auch hinsichtlich der Vorteile durch geringere Einkommensschwankungen, Zahlungen, die an die Umsetzung sozialer Projekte gebunden sind, sowie einem besseren Zugang zu [...] ( mehr )

IFO am 28.11.2018, 09:30 h
Deutlicher Rückgang beim ifo Beschäftigungsbarometer

Die deutsche Wirtschaft stellt weiter ein, aber weniger kräftig als zuletzt. Das ifo Beschäftigungsbarometer ist im November auf 103,5 Punkte gefallen, nach 104,6 Punkten im Oktober. Die Zahl der Arbeitnehmer in Deutschland wird weiter wachsen, wenn auch langsamer. ( mehr )

DIW am 28.11.2018, 08:59 h
„Die Logik funktioniert nicht so, wie sie ursprünglich gedacht war“: Interview mit Helene Naegele

Frau Naegele, Sie haben soziale Nachhaltigkeitssiegel am Beispiel von Fairtrade-Kaffee unter die Lupe genommen. Welche Frage stand dabei im Fokus Ihrer Untersuchung? Wir haben uns angeschaut, wie die Röstereien dieses Siegel benutzen, um Produkte auf dem Kaffeemarkt zu differenzieren. Das heißt, wir haben analysiert, unter welchen Bedingungen die Kaffeemarken eine Produktkonstellation wie in Deutschland herbeiführen: In Deutschland bieten alle großen Kaffeeproduzenten sowohl Fairtrade-zertifizierten als auch nicht zertifizierten und häufig auch noch Rainforest Alliance- oder UTZ-zertifizierten Kaffee an, während es [...] ( mehr )

DIW am 28.11.2018, 08:58 h
Hartz IV: Grundlegend neue Wege beim "Fordern"?: Kommentar von Jürgen Schupp

Der Grünen-Chef Robert Habeck hat jüngst dafür plädiert, eine existenzsichernde und sanktionsfreie „Garantiesicherung“ einzuführen: Zahlungen an Langzeitarbeitslose sollen in diesem Modell bedingungslos erfolgen, wenngleich sie auch weiterhin bedarfsgeprüft blieben. Dies wäre ein konsequenter Bruch mit dem bislang geltenden normativen Prinzip, das hinter dem Grundsatz des „Forderns“ im Sozialgesetzbuch steckt. Es wäre letztlich der Einstieg in die Utopie eines bedingungslosen Grundeinkommens für alle Bürgerinnen und Bürger Deutschlands. [...]
mehr )

IAMO am 28.11.2018, 03:35 h
EuroTier 2018: Chancen und Risiken auf den Schweinefleischmärkten Russlands und Chinas

Auf der diesjährigen EuroTier in Hannover richtete das IAMO gemeinsam mit der German Agribusiness Alliance beim Ost-Ausschuss ? Osteuropaverein der Deutschen Wirtschaft e.V. am 16. November 2018 ein Fachforum mit dem Titel ?Trends auf den globalen Schweinefleischmärkten im Lichte des russischen Importverbots? aus. ( mehr )

IFO am 27.11.2018, 12:00 h
Erich Streissler

mehr )

IFO am 27.11.2018, 12:00 h
Brexit and the Euro Crisis: What Kind of Union Do we Want?

mehr )

IFO am 27.11.2018, 09:00 h
Exporterwartungen gestiegen

Die Stimmung in der deutschen Exportwirtschaft hat sich etwas erholt. Die ifo Exporterwartungen der Industrie sind im November auf 12,2 Saldenpunkte gestiegen, von 11,7 Saldenpunkten im Oktober. Die Exporteure behaupten sich in einem schwierigen weltwirtschaftlichen Umfeld. ( mehr )

IFO am 26.11.2018, 10:30 h
ifo Geschäftsklimaindex sinkt

Die Stimmung unter den deutschen Firmenchefs sinkt. Der ifo Geschäftsklimaindex ist im November auf 102,0 Punkte gefallen, nach 102,9 Punkten (saisonbereinigt korrigiert) im Oktober. Dies ist der dritte Rückgang in Folge. Die Unternehmen schätzten die aktuelle Lage schlechter ein, wenn auch ausgehend von einem noch hohen Niveau. Ihre Erwartungen trübten sich ebenfalls ein. Dies deutet zusammen mit anderen Indikatoren auf ein Wirtschaftswachstum von allenfalls 0,3 Prozent im vierten Quartal hin. Die deutsche Konjunktur kühlt ab. ( mehr )

DIW am 26.11.2018, 09:16 h
Stefan Gebauer: „Unsicherheit bleibt trotz Brexit-Deal bestehen“

Der Brexit-Vertrag wurde gestern im Rahmen eines EU-Sondergipfels von allen Mitgliedstaaten angenommen. Die Einigung kommentiert der DIW-Konjunkturökonom Stefan Gebauer wie folgt: Die erzielte Einigung zwischen der britischen Regierung und der Europäischen Union auf einen Vertrag über den Austritt Großbritanniens und auf eine Erklärung zu den künftigen Beziehungen beider Wirtschaftsräume ist grundsätzlich zu begrüßen. Allerdings dürfte sie kaum dazu beitragen, die Unsicherheit mit Blick auf den Brexit zu reduzieren. Einerseits ist es weiterhin wahrscheinlich, dass der ausgehandelte Kompromiss in seiner derzeitigen Form vom [...] ( mehr )

DIW am 26.11.2018, 02:09 h
Wiederberufung von Jürgen Schupp in den Rat für Kulturelle Bildung

Jürgen Schupp wurde für drei weitere Jahre (bis 2021) als Experte in den „Rat für Kulturelle Bildung e.V.“ wiederberufen. 
Der  Rat für Kulturelle Bildung ist ein unabhängiges Beratungsgremium, das die Lage und Qualität kultureller Bildung in Deutschland analysiert und auf der Basis von Denkschriften und Studien Empfehlungen an Politik, Wissenschaft und Praxis ausspricht.
mehr )

IAMO am 23.11.2018, 02:40 h
IAMO lädt Landwirtinnen und Landwirte zur Onlineumfrage ein

Im Rahmen des europäischen Forschungsprojektes ?Towards SUstainable and REsilient EU FARMing systems? (SURE-Farm) wird vom IAMO-Wissenschaftler Hendrik Daskiewicz eine Onlineumfrage zum Thema ?Resilienz und Nachhaltigkeit von landwirtschaftlichen Betrieben in Europa? durchgeführt. ( mehr )

DIW am 22.11.2018, 08:05 h
Bundesverdienstkreuz 1. Klasse für Gert G. Wagner

Zusammenfassung: Prof. Dr. Gert G. Wagner, langjähriger ehemaliger Vorstand des DIW Berlin, erhielt für sein anhaltendes ehrenamtliches Engagement in der Vermittlung wissenschaftlicher Expertise in Politik und Gesellschaft vom Bundespräsidenten das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Als Sozialökonom und Berater politischer AkteurInnen in verschiedenen Ämtern prägte Wagner gesellschaftliche und sozialpolitische Debatten maßgeblich mit. Bereits 2008 hatte er das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland erhalten.
mehr )

DIE am 21.11.2018, 12:42 h
Neue Veranstaltung: Forschendes Lernen oder Lernendes Forschen?

24. - 25. Januar 2019
Goethe Universität, Campus Westend, Theodor-W.-Adorno-Platz 1, 60323 Frankfurt
Am 24. und 25. Januar findet an der Goethe Universität Frankfurt ein Symposium zum Forschenden Lernen statt. In Vorträgen, Workshops und einer Podiumsdiskussion können sich Teilnehmerinnen und Teilnehmer dem von unterschiedlichen Perspektiven aus annähern. Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie unter: www.uni-frankfurt.de/74627326/Forschendes-Lernen ( mehr )

IAMO am 21.11.2018, 04:05 h
4. Deutsch-chinesische Agrarwoche

Als Plattform zur Förderung des politischen, wissenschaftlichen und geschäftlichen Dialogs zwischen China und Deutschland findet vom 26. bis 28. November 2018 in Peking, China, die 4. Deutsch-Chinesische Agrarwoche mit dem Titel "Science & Technology Leading Green Development" statt. ( mehr )

DIE am 21.11.2018, 01:25 h
Neue Veranstaltung: 7. Jahrestagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung

25. - 27. Februar
Universität zu Köln, Albertus-Magnus-Platz, 50923 Köln
Die Kölner GEBF-Tagung bietet Gelegenheit zu einem wissenschaftlichen Austausch über Themen der empirischen Bildungsforschung mit einer Akzentsetzung auf dem Lehren und Lernen in unterschiedlichen Bildungsinstitutionen. Das Tagungsthema umfasst u.a. Fragen nach institutionellen Rahmenbedingungen, nach Kompetenzen des Lehrpersonals, nach Instruktionskonzepten, Lernumgebungen, -aufgaben und ?materialien, nach den kognitiven, sprachlichen und weiteren Voraussetzungen von Lernenden, nach Lernprozessen und ihren Wirkungen, aber auch nach den [...] ( mehr )

IWM am 20.11.2018, 12:00 h
„KI muss sozial sein“ – Das IWM auf dem DWIH Symposium zur künstlichen Intelligenz


Künstliche Intelligenz (KI) galt in Filmen wie Metropolis, Odyssee oder Matrix noch als Science Fiction. Mittlerweile steckt jedoch hinter der meisten Software ein intelligentes System. KI verbreitet sich zunehmend in zahlreichen Bereichen, so auch in der Bildung. Durch Learning Analytics zum Beispiel können verschiedenste Daten von Lernenden genutzt werden, um den Lernprozess zu optimieren. „Künstliche Intelligenz im Bildungsbereich bedeutet aber nicht, dass Lernen automatisiert wird.“, sagt Prof. Ulrike Cress, Direktorin des Leibniz-Instituts für Wissensmedien (IWM), „ KI – richtig eingesetzt [...] ( mehr )

IFO am 20.11.2018, 12:00 h
CESifo Newsletter 2018/09

Der CESifo Newsletter berichtet unter anderem über alle CESifo-Veranstaltungen, liefert eine kurze Zusammenfassung der zuletzt erschienenen CESifo Working Papers, informiert über wichtige Neuigkeiten aus dem ifo Institut und berichtet über Gäste der CESifo-Gruppe. ( mehr )

IFO am 20.11.2018, 11:00 h
ifo Institut erwartet 2018 leichten Anstieg des US-Defizits

Das ifo Institut erwartet einen weiteren Anstieg des US-Defizits bei der Leistungsbilanz, trotz der Zölle von Präsident Donald Trump. So wird das Defizit im Jahre 2018 voraussichtlich 464 Milliarden US-Dollar betragen, das sind 2,5 Prozent der Jahreswirtschaftsleistung. Das hat das ifo Institut anlässlich der Jahreskonferenz des Forschungsnetzes EconPol Europe aus Halbjahreszahlen hochgerechnet. Im vergangenen Jahr waren es 449 Milliarden US-Dollar oder 2,3 Prozent Defizit. ( mehr )

IAMO am 20.11.2018, 10:36 h
Präsentationen und Fotos der Konferenz “Social science knowledge and sustainable agricultural development along the Silk Road” online verfügbar

Das IAMO organisierte gemeinsam mit dem Tashkent Institute of Irrigation and Agricultural Mechanization Engineers (TIIAME) vom 30. Oktober bis 1. November 2018 eine Konferenz in Taschkent, Usbekistan. ( mehr )

IAMO am 20.11.2018, 02:51 h
Stellenausschreibungen

IAMO sucht einen Wiss. Mitarbeiter (m/w) in der Abt. Agrarmärkte/Forschergruppe China, einen Wiss. Mitarbeiter (m/w) für das Projekt TRAFOBIT, einen Doktoranden (m/w) in der Abt. Agrarpolitik, einen Mitarbeiter (m/w) für ein Duales Studium für Informatik und eine stud. Hilfskraft (m/w) Bibliothek. ( mehr )

DIE am 19.11.2018, 12:36 h
Neue Publikation: Lehren und Lernen in der Erwachsenen- und Weiterbildung

Das Lehrbuch stellt das Lehren und Lernen Erwachsener ins Zentrum der Erwachsenen- und Weiterbildung, das als ein Mehrebenensystem betrachtet wird. Unterschieden werden die Ebene der bildungspolitischen Steuerung, die Ebene der Organisationen, in denen Aufgaben der Leitung, des Managements und der Programm- und Angebotsentwicklung verortet sind, sowie die Ebene der Lehr-, Lern- und Beratungsprozesse. Die Wirkungen der Erwachsenenbildung werden als Ergebnis einer Ko-Konstruktion der Handlungen von Akteuren auf unterschiedlichen Systemebenen betrachtet. ( mehr )

IFO am 19.11.2018, 11:00 h
Die chinesischen Hersteller tragen die Hauptlast der US-Zölle

Die Importzölle der USA auf chinesische Waren werden zu drei Viertel von den chinesischen Herstellern getragen. Die US-Volkswirtschaft erzielt damit rund 18,4 Milliarden Dollar Gesamtnutzen. Das geht aus einer neuen Studie hervor, die ifo-Forscher Gabriel Felbermayr und Benedikt Zoller-Rydzek vom KOF in Zürich für das Forschungsnetz EconPol Europe geschrieben haben und die am Montag in Brüssel vorgestellt wurde. ( mehr )

MI am 19.11.2018, 03:47 h
Druckfrisch: Drei neue BiSS-Publikationen veröffentlicht

Pünktlich zur Jahrestagung des Programms "Bildung durch Sprache und Schrift" (BiSS) sind drei neue Publikationen erschienen. ( mehr )

IAMO am 16.11.2018, 11:55 h
Heute beginnt die Forumsveranstaltung auf der EuroTier 2018

Unter dem Titel ?Trends auf den globalen Schweinefleischmärkten im Lichte des russischen Importverbots? findet auf der EuroTier in Hannover eine Fachveranstaltung statt. ( mehr )

DIE am 15.11.2018, 11:50 h
Neue Veranstaltung: Nachwuchstagung im Rahmen der Jahrestagung des Mercator-Instituts

25. März, 10:00 Uhr - 17:00 Uhr
KOMED im Mediapark, Im MediaPark 7, 50670 Köln
Aus der Bildungsforschung ist bekannt, dass gelingende sprachliche Bildung und Förderung in erheblichem Maße auch von den Kompetenzen der pädagogischen Fach- und Lehrkräfte abhängen. Diese müssen – neben den täglich anfallenden Aufgabenbereichen im Feld der sprachlichen Bildung – gleichzeitig neue Entwicklungen und wissenschaftliche Erkenntnisse berücksichtigen und in ihren Berufsalltag integrieren. Um der Vielfalt an Aufgaben in angemessener Form gerecht werden zu können, bedarf es eines wirksamen [...] ( mehr )

DIE am 15.11.2018, 11:44 h
Neue Veranstaltung: Auf pädagogische Fachkräfte und Lehrkräfte kommt es an – Professionalisierung für sprachliche Bildung

25. - 26. März
KOMED im Mediapark, Im MediaPark 7, 50670 Köln
Sprachliche Bildung und Förderung sind Kernaufgaben pädagogischer Fach- und Lehrkräfte: Von ihnen wird erwartet, spezifische Lern- und Förderbedürfnisse von Kindern und Jugendlichen zu erkennen, Fachwissen sprachsensibel zu vermitteln und konstruktiv mit heterogenen Lerngemeinschaften zu arbeiten. Neben dem Lernen im Beruf ist darüber hinaus die Weiterentwicklung persönlicher Kompetenzen nötig. Wie gelingt Professionalisierung in der frühen sprachlichen Bildung? Wie können pädagogische Fach- und Lehrkräfte [...] ( mehr )