Foto: fotorismus für DIPF

Doktorandenschule in Erziehungswissenschaften

Kooperation

  • Vizerektorat Doktorandenausbildung und internationale Beziehungen
  • Forschungseinheit ECCS (Education, Culture, Cognition, Society)
  • Forschungsinstitut Angewandte Erziehungswissenschaften (AES)
  • Forschungsinstitut Bildung und Gesellschaft (InES)
  • Forschungsinstitut Multilingualimus (MLing)
  • Forschungsinstitut Lebenslanges Lernen und Beratung (LLLG)
  • Forschungsinstitut Professionalisierung und pädagogische Psychologie (TPPE)

Zielgruppe

Promovierende der Universität Luxemburg, die ihre Dissertation entlang einer erziehungswissenschaftlich relevanten Fragestellung entwickeln.

Zielsetzung

Indem die Doktorandenschule in Erziehungswissenschaften historische, pädagogische, und kulturelle Analysen mit Soziologie, Psychologie und Soziolinguistik verbindet, deckt sie alle relevanten Disziplinen der zeitgenössischen Forschung in den Erziehungswissenschaften ab. Mit spezifischem Fokus auf die Herausforderungen moderner Gesellschaften entwickeln die Promovierenden das Wissen, die Leitlinien und Fertigkeiten, deren es bedarf, um Bildungspolitik, pädagogische Programme und Praktiken zu analysieren. Nach erfolgreichem Abschluss der Doktorandenschule sind die Promovierten in der Lage, ihre akademische Karriere fortzusetzen, in die Bildungspolitik zu gehen oder auf verschiedenen Ebenen pädagogisch relevanter Institutionen zu arbeiten.

Themenschwerpunkt

  • Geschichte, Theorie und Soziologie der Bildung
  • Lernen, Kognition und Entwicklung
  • Multilingualität in Bildung und Gesellschaft

Aktivitäten

Die Doktorandenschule versteht sich als interdisziplinäres Ausbildungsumfeld, das es den Promovierenden erlaubt, ihre Dissertation auf einem hohen internationalen Niveau zu schreiben.

Die Promovierenden besuchen spezifische Kurse und Kolloquien (mind. 20 ECTS) und haben das Recht zu einem maximal dreimonatigen Forschungsaufenthalt an einschlägigen Forschungsuniversitäten im Ausland.

Weitere Angaben zu den Veranstaltungen für das aktuelle Semester

Ansprechpartner

Prof. Dr. Daniel Tröhler

Telefon: ++352 466 644 96 15

daniel.troehler@uni.lu

Förderorganisationen

Universität Luxemburg

Partner im Verbund