Foto: fotorismus für DIPF

FDZ-Akademien „Methoden der empirischen Bildungsforschung“ am Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB)

Zielgruppe

Empirische Bildungsforschung, Psychologie, Soziologie, Sozialwissenschaften, Fachdidaktiken

Zielsetzung

Die Veranstaltungen des FDZ am IQB zielen darauf ab, Methodenkenntnisse zur Analyse von Daten aus Bildungsstudien zu vermitteln.

Themenschwerpunkt

Die Auswahl der Themen orientiert sich an gegenwärtig wichtigen Strömungen in der empirischen Bildungsforschung. Es wird insbesondere darauf geachtet, dass bereits etablierte Themen abgedeckt werden, aber auch Inhalte behandelt, die innerhalb der Scientific Community noch einen hohen Neuheitswert aufweisen. Die Fortbildungen werden von ausgewiesenen Expertinnen und Experten durchgeführt. Im letzten Jahr fanden unter anderem Kurse zu folgenden Themen statt:

  • Propensity Score Matching
  • Mehrebenenanalysen mit HLM und R
  • Mess- und Strukturgleichungsmodelle in Mplus 
  • Strukturgleichungsmodelle der Veränderungsmessung in Mplus
  • Analyse von Längsschnittdaten mit HLM 
  • Ein- und mehrdimensionale Item-Response-Modelle in R 
  • IRT-Skalierung mit ConQuest
  • Missing Data in R 
  • Einführung in R
  • Grafiken mit R
  • Inferenzstatistik mit R

Aktivitäten

Im Frühjahr sowie im Herbst wird jeweils eine viertägige modulare FDZ-Akademie zum Themenbereich „Methoden der empirischen Bildungsforschung“ mit zwei parallelen Workshops pro Tag durchgeführt.

Ansprechpartner

Monika Lacher
+49 (0) 30 / 20 93 - 46552

Förderorganisationen

Das Forschungsdatenzentrum (FDZ) am Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) ist Teil einer von Bund und Ländern finanzierten Stelle zur Koordinierung der wissenschaftlichen Aktivitäten des IQB und des Zentrums für internationale Bildungsvergleichsstudien (ZIB) im Bereich der Kompetenzmessung.

Partner im Verbund