Foto: citadelle/123RF.com

Berliner Interdisziplinärer Verbund für Mehrsprachigkeit (BIVEM)

Kooperation

  • Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (link)
  • Alice Salomon Hochschule Berlin (ASH Berlin)
  • Arbeitskreis Neue Erziehung e.V. (ANE)
  • Bergische Universität Wuppertal (link)
  • Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V. (BVKJ)
  • Bundesvereinigung der Polnischlehrkräfte (BVP)
  • Eberhard Karls Universität Tübingen (link)
  • Familie im Zentrum (FiZ) an der Christian-Morgenstern-Grundschule
  • Freie Universität Berlin (FU)
  • Friedrich-Schiller-Universität Jena (link)
  • Frühe Mehrsprachigkeit an Kitas und Schulen (fmks)
  • Forschungsschwerpunkt "Sprachliche Bildung und Mehrsprachigkeit" (link)
  • Grundschulverband, Landesgruppe Berlin (link)
  • Hamburger Zentrum für Mehrsprachigkeit und Sprachkontakte (HAZEMS) an der Universität Hamburg
  • Hunsrück Schule Berlin-Kreuzberg (link)
  • Humboldt-Universität zu Berlin (HU)
  • Internationale Akademie Berlin (INA) an der Freien Universität Berlin
  • Internationale Forschungsstelle für Mehrsprachigkeit (IFM) an der Ludwig-Maximilians Universität München
  • New Speakers in a Multilingual Europe - Opportunities and Challenges (ISCH COST Action IS1306) (in Englisch)
  • Johannes-Gutenberg Universität Mainz (JGU)
  • Potsdam Research Institute for Multilingualism (PRIM)
  • Logopädisches Institut für Forschung (LIN.FOR)
  • Pädagogische Hochschule Heidelberg (link)
  • Pädagogische Hochschule Tirol (PHT)
  • Projekt "Mehrsprachigkeitsentwicklung im Zeitverlauf (MEZ)" an der Universität Hamburg
  • Russisches Haus der Wissenschaft und Kultur (RHWK)
  • SFB 1287 - Die Grenzen der Variabilität in der Sprache an der Universität Potsdam (link)
  • SMILE - Logopädische Praxis (link)
  • Stiftung Fairchance, Projekt MITsprache (link)
  • Sozialpädagogisches Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB)
  • Technische Universität Berlin (TU)
  • Zentrum für angewandte Psycho- und Patholinguistik Potsdam (ZAPP)
  • Zentrum „Sprache, Variation und Migration“ an der Universität Potsdam (SVM)
  • Fachhochschule Clara Hoffbauer Potsdam (FHCHP)
  • Föderation Türkischer Elternvereine in Deutschland e.V. (FÖTED)
  • Mar de Colores e.V. (link)

Zielgruppe

Auf Spracherwerb spezialisierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Expertinnen und Experten aus Erziehungs-, Bildungs- und Diagnosebereichen

Zielsetzung

  • Umsetzung von Forschungsergebnissen bei der Sprachförderung im Vor- und Grundschulbereich
  • Austausch und nachhaltige Vernetzung wissenschaftlicher und Bildungseinrichtungen um beidseitiger Wissenstransfer zu fördern

Themenschwerpunkt

Erforschung der Grundlagen des bilingualen Spracherwerbs bei Kindern mit unterschiedlichen Muttersprachen, Untersuchung der Wirksamkeit verschiedener Sprachfördermaßnahmen sowie Untersuchung von Lese- und Schreibfähigkeiten der Kinder in der Grundschule in Zusammenhang mit der vorschulischen Sprachentwicklung

Aktivitäten

  • Grundlagenforschung mit der BIVEM-Studie zu Sprachfördermaßnahmen bei bilingualen Kindern im Vor- und Grundschulalter
  • Regelmäßige Verbundtreffen mit Diskussionen und Vorträgen zu wissenschaftlichen und gesellschaftsrelevanten Themen
  • Workshops und Fortbildungen zu Sprachförderthemen
  • Flyer-Reihe ‚Wissenschaft fürs Leben‘ zu Themen der Mehrsprachigkeit
  • Teilnahme an Veranstaltungen mit dem BIVEM-Infostand
  • Beratungen zur mehrsprachigen Erziehung für Eltern, pädagogische Fachkräfte und Einrichtungen

Ansprechpartner

Nathalie Topaj
Telefon: +49 (0) 30 / 201 92 506
E-Mail: topaj[at]leibniz-zas.de

Förderorganisationen

Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung, Berlin (01.10.2011 – 30.09.2016), danach Weiterführung am ZAS ohne Förderung

Partner im Verbund