Foto (v.l.n.r): MNStudio/shutterstock.com, photodeti/123RF.com, auremar/123RF.com, Diego Cervo/shutterstock.com

Pressemitteilungen

Hier finden Sie aktuelle Meldungen aus den RSS-Feeds unserer Verbundpartner:

IFO am 16.01.2017, 12:00 h
Fuest: Dialog mit Trump suchen

Der ifo-Präsident Clemens Fuest hat die Deutschen und die Europäer zum Gespräch mit dem künftigen US-Präsidenten Donald Trump aufgerufen. ?Wir sollten den Dialog mit Trump suchen, um die weitere Entwicklung seiner wirtschaftspolitischen Pläne positiv zu beeinflussen?, sagte er am Montag in München. ( mehr )

IAMO am 16.01.2017, 08:26 h
Internationales Kompetenzzentrum für großbetriebliche Landwirtschaft entsteht am IAMO

IAMO-Projekt im Leibniz-Wettbewerb 2017 erfolgreich ( mehr )

ZEW am 12.01.2017, 12:00 h
Pressemitteilung: ZEW-Präsident Achim Wambach übernimmt Vorsitz des Vereins für Socialpolitik

Im Januar 2017 hat der Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung , Prof. Achim Wambach, Ph.D. den Vorsitz des Vereins für Socialpolitik übernommen. Achim Wambach wird in den kommenden zwei Jahren den knapp 4.000 Mitglieder zählenden Dachverband der deutschsprachigen Wirtschaftswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler leiten. Der Verein für Socialpolitik ist eine der größten Vereinigungen von Wirtschaftswissenschaftlern in Europa. Seine Mitglieder stammen aus aller Welt, sind jedoch zum größten Teil in Deutschland, Österreich und der Schweiz beheimatet. ( mehr )

ZEW am 12.01.2017, 12:00 h
Pressemitteilung: Deutsche Manager in China beurteilen Konjunktur weiter vorsichtig optimistisch

Führungskräfte deutscher Unternehmen in China blicken zum Jahresauftakt 2017 erneut optimistischer in die Zukunft: Der Ausblick auf die chinesische Konjunktur in den nächsten zwölf Monaten hat sich weiter leicht verbessert. Der Wert für die erwartete Konjunkturentwicklung steigt um 0,5 auf jetzt 1,6 Punkte und liegt damit deutlich über dem bisherigen Durchschnitt von minus 5,1 Punkten seit Beginn der Umfrage im dritten Quartal 2013. Zu diesem Ergebnis kommt das aktuelle ZEW-PwC-Wirtschaftsbarometer China, eine Umfrage des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung , Mannheim, und der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft [...] ( mehr )

ZEW am 11.01.2017, 12:00 h
Pressemitteilung: Deutsche Wirtschaft schraubt Innovationsausgaben kräftig nach oben

Die Unternehmen in Deutschland haben ihre Innovationsausgaben im Jahr 2015 stärker gesteigert, als ursprünglich geplant. Mit insgesamt 157,4 Milliarden Euro hat die deutsche Wirtschaft 2015 so viel wie noch nie in Innovationsvorhaben investiert. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum legten die Innovationsausgaben um 8,8 Prozent zu. Zu diesen zentralen Ergebnissen kommt die aktuelle Erhebung des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung , Mannheim, zum Innovationsverhalten der deutschen Wirtschaft im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung . Die Erhebung wird seit 1993 in Zusammenarbeit mit dem Institut für Angewandte [...] ( mehr )

DIW am 11.01.2017, 10:45 h
DIW Managerinnen-Barometer 2017: Geschlechterquote zeigt erste Wirkung in Aufsichtsräten, Vorstände bleiben Männerdomänen

Zusammenfassung: DIW Berlin untersucht insgesamt mehr als 500 Unternehmen – Frauen sind in Spitzengremien großer Unternehmen noch immer deutlich in der Minderheit – Gesetzliche Quotenregelung allein reicht nicht aus Frauen sind in den Spitzengremien großer Unternehmen in Deutschland nach wie vor deutlich unterrepräsentiert. Allerdings hat ihr Anteil in Vorständen und Aufsichtsräten der 200 umsatzstärksten Unternehmen im vergangenen Jahr etwas stärker zugenommen als im Jahr zuvor. Das geht aus dem aktuellen Managerinnen-Barometer des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) [...] ( mehr )

DIW am 11.01.2017, 10:28 h
Bauwirtschaft bleibt wichtige Stütze der Konjunktur in Deutschland

Zusammenfassung: Vor allem der Wohnungsneubau boomt – Öffentliche Infrastruktur fährt nach wie vor auf Verschleiß – Prognose im Rahmen der Bauvolumenrechnung des DIW Berlin lässt sich erstmals in Neubau- und Bestandsmaßnahmen aufschlüsseln Die Bauwirtschaft bleibt eine wichtige Stütze der Konjunktur in Deutschland: Der neuesten Bauvolumenrechnung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) zufolge, die im Auftrag des Bundesbauministeriums (BMUB) und des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) entsteht, ist die Summe der Bauinvestitionen und nicht [...] ( mehr )

IFO am 11.01.2017, 10:00 h
Wirtschaft im Euroraum erholt sich nach und nach

Die Konjunktur im Euroraum erholt sich nach und nach. In den beiden ersten Quartalen 2017 ist mit einem Wachstum von jeweils 0,4 Prozent zu rechnen, nach ebenfalls 0,4 Prozent vierten Quartal 2016. Das erwarten die drei Institute ifo, INSEE und ISTAT aus München, Paris und Rom. Treiber dieser Entwicklung sind der private und der öffentliche Konsum. Die verfügbaren Einkommen der privaten Haushalte werden von steigenden Löhnen und sich verbessernden Bedingungen an den Arbeitsmärkten profitieren, trotz einer Zunahme der Inflation. Auch die Investitionen werden sich im ersten Halbjahr 2017 etwas erholen. ( mehr )

IFO am 11.01.2017, 04:00 h
Ehrendoktorwürde für ifo-Präsident Clemens Fuest

Das Karlsruher Institut für Technologie hat dem ifo-Präsidenten Clemens Fuest die Ehrendoktorwürde verliehen. Er erhielt die Auszeichnung am Mittwoch in Karlsruhe für seine Verdienste um das Fach Finanzwissenschaft und die Vermittlung wissenschaftlicher Erkenntnisse in die wirtschaftspolitische Praxis. ( mehr )

ZEW am 02.01.2017, 12:00 h
Pressemitteilung: Effektive Steuerlast für US-Unternehmen sinkt auf EU-Durchschnittsniveau

Die Pläne des designierten US-amerikanischen Präsidenten Donald Trump für eine Reform der Unternehmensbesteuerung in den Vereinigten Staaten sind weniger radikal als bislang vermutet. Macht Trump seine Steuerpläne aus dem Präsidentschaftswahlkampf 2016 wahr, würde die Effektivsteuerbelastung von US-Unternehmen lediglich in etwa auf das in der Europäischen Union herrschende Durchschnittsniveau sinken. Dadurch könnte sich auch die aggressive Steuervermeidung von US-Unternehmen verringern und Trumps Steuerreform somit Folgen für den globalen Steuerwettbewerb haben. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Analyse des Zentrums für [...] ( mehr )

DIW am 02.01.2017, 08:35 h
Stabübergabe im DIW Berlin: Angelica E. Röhr ist neue Geschäftsführerin des Instituts

Zusammenfassung: Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) hat eine neue Geschäftsführerin: Angelica E. Röhr, die vom Kuratorium des DIW Berlin für fünf Jahre bestellt wurde, nimmt heute ihre Arbeit auf. Röhr war in leitenden Positionen in mehreren öffentlich finanzierten Forschungseinrichtungen tätig, unter anderem beim TRM – Translationszentrum für Regenerative Medizin in Leipzig, bei der European Synchrotron Radiation Facility in Grenoble sowie in der Max-Planck-Gesellschaft in München. Zuletzt hat sie als Direktorin die Verwaltung des Wiener [...] ( mehr )