Mehr über den Verbund erfahren Sie auch in unserer Verbundbroschüre.

Verbundbroschüre Bildungspotenziale

Bildungspolitisches Forum

Das diesjährige Bildungspolitische Forum zum Thema Frühe Bildung fand am 25. September in Berlin statt. Anlässlich der Veranstaltung wurden Informationen zu "Frühe Bildung im Verbund" zusammen gestellt sowie ein Positionspapier veröffentlicht. Das nächste Forum wird am 23. Oktober 2019 stattfinden.

Foto (v.l.n.r): MNStudio/shutterstock.com, photodeti/123RF.com, auremar/123RF.com, Diego Cervo/shutterstock.com

Publikationen

Hier finden Sie aktuelle Meldungen aus den RSS-Feeds unserer Verbundpartner:

ZEW am 22.01.2019, 01:57 h
ZEW Discussion Papers DP Nr. 19-001: Predicting Innovative Firms Using Web Mining and Deep Learning

Innovation is considered as a main driver of economic growth. Promoting the development of innovation through STI policies requires accurate indicators of innovation. Traditional indicators often lack coverage, granularity as well as timeliness and involve high data collection costs, especially when conducted at a large scale. In this paper, we propose a novel approach on how to create firm-level innovation indicators at the scale of millions of firms. We use traditional firm-level innovation indicators from the questionnaire-based Community Innovation Survey survey to train an artificial neural network classification model on labelled web texts of [...] ( mehr )

RWI am 20.01.2019, 10:00 h
Local Cost for Global Benefit: The Case of Wind Turbines

Ruhr Economic Paper 773 vom 20. Januar 2019 ( mehr )

DIW am 17.01.2019, 02:00 h
Schicksalsjahr für Europa


mehr )

DIW am 16.01.2019, 10:30 h
Griechenlands verlorene Jahre: Kommentar


mehr )

DIW am 16.01.2019, 10:30 h
Frauenanteile in Aufsichtsräten großer Unternehmen in Deutschland auf gutem Weg – Vorstände bleiben Männerdomänen

Zusammenfassung: Die seit 2016 geltende Geschlechterquote für Aufsichtsräte zeigt weiter ihre Wirkung: In den 200 umsatzstärksten Unternehmen in Deutschland ist der Frauenanteil in den Kontrollgremien im vergangenen Jahr um mehr als zwei Prozentpunkte auf knapp 27 Prozent gestiegen, in den 100 größten Unternehmen sogar um mehr als drei Prozentpunkte auf gut 28 Prozent. Es gibt jedoch auch erste Hinweise, dass die Unternehmen nicht mehr tun als nötig: So stagnierte der Frauenanteil in der Gruppe der 30 größten DAX-Unternehmen, in der viele das Minimum von 30 Prozent Frauen bereits erreicht haben, bei einem Drittel. Zudem zeigt sich immer mehr, [...] ( mehr )

DIW am 16.01.2019, 10:30 h
Geschlechterquote für Aufsichtsräte bringt nicht automatisch mehr Vorständinnen mit sich: Interview


mehr )

DIW am 16.01.2019, 10:30 h
Frauen in Spitzengremien von Banken und Versicherungen: Dynamik kommt nun auch in Aufsichtsräten zum Erliegen

Zusammenfassung: Der Frauenanteil in den Vorständen der 100 größten Banken in Deutschland stagnierte 2018 bei knapp neun Prozent. In den 60 größten Versicherungen nahm er um gut einen Prozentpunkt auf fast zehn Prozent zu. Während sich damit in den Vorständen die schon in den vergangenen Jahren schwache Dynamik fortgesetzt hat, fällt sie nun auch in den Aufsichtsräten des Finanzsektors verhalten aus. Der Frauenanteil in den Kontrollgremien lag im Jahr 2018 bei jeweils rund 23 Prozent. Schriebe man die jetzige Entwicklung linear fort, würde es wieder länger ? nämlich fast bis zu Beginn des nächsten Jahrhunderts ? dauern, bis die [...] ( mehr )

ZEW am 16.01.2019, 03:25 h
ZEW-Dokumentationen Nr. 19-01: Dokumentation zur Innovationserhebung 2018

Das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung erhebt seit 1993 jährlich die Innovationsaktivitäten der deutschen Wirtschaft. Die Erhebungen finden im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung statt und sind als ein Panel konzipiert . Die Innovationserhebungen werden in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung sowie dem Institut für angewandte Sozialwissenschaft durchgeführt. Die Innovationserhebungen im Rahmen des MIP sind gleichzeitig der deutsche Beitrag zu den Community Innovation Surveys der Europäischen Kommission. ( mehr )

DIW am 16.01.2019, 03:00 h
Gute-Kita-Gesetz: Regionale Unterschiede bleiben


mehr )

DIW am 15.01.2019, 11:00 h
Griechenlands verlorene Jahre


mehr )

DIW am 15.01.2019, 11:00 h
Freiheit und Gleichheit


mehr )

DIW am 15.01.2019, 11:00 h
Ein Grund zum Feiern


mehr )

IAB Kurzbericht am 15.01.2019, 09:45 h
Regionale Mobilität von Lehrlingen: Auszubildende in MINT-Berufen pendeln besonders häufig



"Das Angebot an Lehrstellen auf dem deutschen Ausbildungsstellenmarkt ist heterogen: In einigen Regionen stehen den Jugendlichen deutlich mehr Ausbildungsplätze zur Verfügung als in anderen. Die Mobilität der Auszubildenden ist daher ein wichtiger Ausgleichsmechanismus. Das Autorenteam untersucht die Lehrstellenversorgung und das Pendelverhalten der Lehrlinge nicht nur zwischen Regionen - und vor allem zwischen Ost- und Westdeutschland - , sondern auch in Abhängigkeit von Schulabschluss und Ausbildungsberuf." (Autorenreferat, IAB-Doku) ( mehr )

IAB Discussion Paper am 14.01.2019, 08:00 h
Early child care and maternal employment: empirical evidence from Germany



"Das vorliegende Papier untersucht nicht nur den Effekt der Verfügbarkeit von öffentlicher Kinderbetreuung auf die mütterliche Erwerbsquote und den vereinbarten Stundenumfang, sondern auch auf die gewünschte Stundenzahl. Dabei wird der im August 2013 eingeführte Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Kinder ab dem ersten Lebensjahr genutzt, um einen semi-parametrischen Differenzen-von-Differenzen-Ansatz anzuwenden. Die Ergebnisse auf Basis des Mikrozensus deuten auf einen positiven Effekt auf die Erwerbsbeteiligung und auf vereinbarte und gewünschte Arbeitsstunden in Landkreisen, in denen die Kinderbetreuungsquote intensiv [...] ( mehr )

DIW am 11.01.2019, 12:00 h
„Boundary Maintenance“ oder „Boundary Crossing“? Symbolische Grenzarbeit bei der Vornamenvergabe bei Migrantinnen


mehr )

DIW am 10.01.2019, 12:00 h
Deutschlands erbärmlicher Rückstand bei der Gleichstellung


mehr )

IAB Forschungsbericht am 10.01.2019, 07:45 h
Weiterbildungsbeteiligung, formale Qualifikation, Kompetenzausstattung und Persönlichkeitsmerkmale



"Dieser Forschungsbericht enthält deskriptive Ergebnisse aus dem Projekt: 'Weiterbildungsbeteiligung in Deutschland - Kompetenzausstattung, formale Qualifikation und Persönlichkeitsmerkmale', welches durch das BMBF gefördert wird und aktualisiert Ergebnisse, die durch Kruppe/Trepesch (2017) vorgelegt wurden. Wir betrachten insbesondere Auswertungen zur Weiterbildungsbeteiligung in verschiedenen Formen (formal, non-formal und informell). Darüber hinaus wird die Gruppe der formal gering Qualifizierten nach verschiedenen soziodemografischen Merkmalen analysiert. Da in dem verwendeten Datensatz auch Informationen zu Kompetenzen und [...] ( mehr )

DIW am 09.01.2019, 08:00 h
Die deutsche Bauwirtschaft wird auch in den kommenden Jahren florieren: Interview


mehr )

DIW am 09.01.2019, 08:00 h
20 Jahre Euro: Warum der Euro ein Glücksfall für Deutschland und Europa ist: Kommentar


mehr )

DIW am 09.01.2019, 08:00 h
Bauwirtschaft weiter im Vorwärtsgang – staatliche Impulse treiben die Preise

Zusammenfassung: Die Bauwirtschaft wird auch in den kommenden Jahren florierende Geschäfte haben. Das geht aus der aktuellen Bauvolumenprognose hervor. Danach können die Unternehmen mit einer Steigerung des nominalen Bauvolumens mit rund siebeneinhalb im laufenden Jahr und gut sechseinhalb Prozent im nächsten Jahr rechnen. Gestützt wird die Baukonjunktur vom nach wie vor florierenden Wohnungsbau, der zusätzliche Impulse von der Politik bekommt. Baukindergeld und höhere Abschreibungen für den Mietwohnungsbau dürften den bereits sehr starken Preisauftrieb weiter anschieben. Die Bauwirtschaft dürfte ihre Kapazitäten angesichts der Kürze [...] ( mehr )

IAB Kurzbericht am 08.01.2019, 09:45 h
Arbeitslosenversicherung für Existenzgründer: Unterschiedliche Leistungen trotz gleicher Beiträge



"Selbstständige können sich gegen Arbeitslosigkeit versichern, wenn sie vor der Existenzgründung in der Arbeitslosenversicherung waren. Welche Selbstständigen nutzen die Versicherung, wie lange bleiben sie versichert und wie entwickeln sich die Erwerbsverläufe der Gründerinnen und Gründer? Neben Antworten auf diese Fragen zeigt der Kurzbericht, dass die Ausgestaltung dieser Versicherung für Selbstständige gegen das in der Arbeitslosenversicherung übliche Äquivalenzprinzip von Beiträgen und Leistungen verstößt." (Autorenreferat, IAB-Doku) ( mehr )

IAB Niedersachsen-Bremen am 08.01.2019, 07:35 h
MINT-Berufe: Strukturen und Trends der Beschäftigung in Bremen



Aufgrund des Wandels der Arbeitswelt und der demografischen Entwicklung wird es in den nächsten Jahren eine große Herausforderung, den Bedarf an qualifizierten Fachkräften zu decken. Die Nachfrage nach Personen mit einem Qualifikationsprofil aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) wird aufgrund der Digitalisierung der Arbeitswelt steigen. So sieht das Institut der deutschen Wirtschaft in seinem MINT-Herbstreport eine wachsende MINT-Arbeitskräftelücke. Solche MINT-Berufe gelten gemeinhin als "Männerberufe". Einem Mangel an (hoch-)qualifizierten Fachkräften könnte u. a. damit begegnet [...] ( mehr )

IAB Discussion Paper am 08.01.2019, 07:30 h
Auswirkungen flexibler Arbeitszeiten auf die Gesundheit von Beschäftigten



"Befürworter flexibler Arbeitszeitmodelle führen unter anderem deren positive Auswirkungen auf die Gesundheit an, Gegner erwarten hingegen negative Auswirkungen. Wir untersuchen die Gesundheitseffekte selbst- und fremdbestimmter flexibler Arbeitszeiten bei deutschen Beschäftigten auf Basis des Sozioökonomischen Panels und unter Verwendung von Fixed-Effects Regressionen. Als Gesundheitsindikatoren verwenden wir die selbst eingeschätzte Gesundheit, die Zahl der Krankheitstage und die Sorgen um die eigene Gesundheit. Die Ergebnisse verweisen auf neutrale oder nur leicht negative Effekte flexibler Arbeitszeiten auf die Gesundheit. Die [...] ( mehr )

DIW am 04.01.2019, 01:00 h
Die Geldpolitik in der Eurozone wird auf lange Zeit expansiv bleiben


mehr )

DIW am 04.01.2019, 01:00 h
2019 wird ein gutes Jahr


mehr )

DIW am 04.01.2019, 01:00 h
Die Furcht des Mannes vor der Gleichstellung


mehr )

DIW am 03.01.2019, 12:00 h
Nudging in der Schulmensa: verhaltenswissenschaftliche Erkenntnisse können Ernährungsgewohnheiten positiv beeinflussen

Zusammenfassung: Die Ernährung beeinflusst maßgeblich die Gesundheit und Entwicklung von Kindern. Weil eine unausgewogene Ernährung zu Konzentrationsstörungen und Müdigkeit beitragen kann, steht sie potenziell einem erfolgreichen Schulalltag entgegen. Ein (un-)gesundes Ernährungsverhalten wird früh in der Kindheit erlernt und bleibt oft bis in das Erwachsenenalter bestehen, sodass der Ernährungsbildung in Kindergärten und Schulen eine wichtige Rolle zukommt, um langfristig gesunde Essgewohnheiten zu entwickeln. Veränderungen der Rahmenbedingungen für die Essenswahl in der Schulmensa ohne Einschränkungen des bestehenden Essensangebots, [...] ( mehr )

DIW am 03.01.2019, 12:00 h
Auf der Suche nach dem wirksamsten Nudge zur Absatzsteigerung nachhaltiger Speisen in der Außer-Haus-Gastronomie

Zusammenfassung: Um die globalen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen sind die Ernährungsentscheidungen, die Gäste in der Außer-Haus-Gastronomie treffen, von besonderer Bedeutung. Welcher Nudge am besten geeignet ist, um Gäste zu einem nachhaltigen Ernährungsverhalten zu stupsen, wurde in fünf unterschiedlichen Reallaboren der Außer-Haus-Gastronomie von Herbst 2016 bis Frühjahr 2017 in vier deutschen Städten getestet. Die Reallabore repräsentieren dabei die drei Segmente der Außer-Haus-Gastronomie - Betrieb, Pflege, Bildung. Erstmals wurden dazu drei identische Nudges zur Steigerung des Abverkaufs der nachhaltigsten Gerichte des Tages [...] ( mehr )

DIW am 03.01.2019, 12:00 h
Die Deutschlandrente: Wirksamkeit und Legitimität eines Nudges

Zusammenfassung: Der demografische Wandel wird die umlagefinanzierte gesetzliche Rentenversicherung in den kommenden Jahrzehnten stark belasten. Bisherige Rentenreformen zielten daher darauf ab, durch steuerliche Förderung die zusätzliche kapitalgedeckte Altersvorsorge zu stärken. Diese Möglichkeit wird aber bisher nur unzureichend in Anspruch genommen. Wir machen dafür vor allem zwei Ursachen verantwortlich. Zum einen ist gegenwärtig die private Altersvorsorge nach dem ?Opt-In?-Prinzip organisiert. Nur derjenige sorgt zusätzlich vor, der sich aktiv dafür entscheidet. Zum anderen weisen viele private Rentenversicherungen hohe und vor allem [...] ( mehr )

DIW am 03.01.2019, 12:00 h
Widerspruchslösung – ein Weg zu höheren Organspenderaten?

Zusammenfassung: In Deutschland sterben im Durchschnitt pro Tag drei Menschen, die vergeblich auf eine Organspende warten, so die Deutsche Stiftung Organtransplantation. In diesem Beitrag wird die Wirksamkeit eines Nudges mit der Einstellung des Defaults ?Organe werden gespendet? (Widerspruchslösung) diskutiert. Nachgegangen wird der Frage, ob dieser Nudge zu signifikant höheren Organspenderaten führt als der Default ?Organe werden nicht gespendet? anhand von Daten der acht Mitgliedsländer der Organisation Eurotransplant. Anhand der Analysen kann ausgeschlossen werden, dass eine höhere Organspenderate lediglich auf eine höhere Sterberate [...] ( mehr )

DIW am 03.01.2019, 12:00 h
Nudging durch Debiasing in der freiwilligen Altersvorsorgeplanung: Emotionsregulation als Grundlage für verhaltensbasierte Basisinformationsblätter

Zusammenfassung: Die Einführung standardisierter Basisinformationsblätter zu Beginn des Jahres 2018 zielt darauf ab, die Eigenschaften verpackter Anlageprodukte für Kleinanleger/-innen und Versicherungsanlageprodukte (PRIIP) verständlich und vergleichbar zu machen. Die derzeitigen Regulierungsstandards berücksichtigen jedoch keine der in der freiwilligen Altersvorsorgeplanung auftretenden Verhaltensanomalien. Dies kann dazu führen, dass die Zieltriade der Regulierung der PRIIP nicht erreicht wird. In diesem Artikel werden die kontextspezifischen Ursachen von Verhaltensanomalien identifiziert und die behavioristischen Verzerrungen in ein [...] ( mehr )

DIW am 03.01.2019, 12:00 h
Stupsen und Schubsen (Nudging): Beispiele aus Altersvorsorge, Gesundheit, Ernährung


mehr )

DIW am 03.01.2019, 12:00 h
Das Nudging-Konzept und die Altersvorsorge: der Blick zu knuff und puff in Schweden

Zusammenfassung: Wir nehmen die Bedeutung verhaltensökonomischer Erkenntnisse für den sozialpolitisch relevanten Bereich der Alterssicherung in den Blick. Zunächst stellen wir aktuelle Daten zur Entwicklung der Altersvorsorge in Deutschland vor, insbesondere seit der Einführung der Riester-Rente, die mit einer Veränderung des Leitbilds in der Sozialpolitik verbunden war. Dabei haben sich erklärungsbedürftige Besonderheiten im Verhalten der Bürger ergeben. Mit dem Ziel, die Konsumentensouveränität zu stärken und vor dem Hintergrund wichtiger Verhaltensanomalien, die in der Forschung zur Verhaltensökonomie beschrieben werden, diskutieren wir [...] ( mehr )

DIW am 03.01.2019, 12:00 h
Nudgen für die Rentenentscheidung im Vereinigten Königreich: Implikationen für die Privatisierung der Rentenpolitik

Zusammenfassung: In den letzten Jahrzehnten hat die Politik in Großbritannien durch verschiedene Reformen den Schwerpunkt der Altersvorsorge von der gesetzlichen Rente hin zu privater und betrieblicher Altersvorsorge verschoben. Im Gegenzug hat die Finanzkompetenz der Verbraucherinnen und Verbraucher sowie für Politiker und für Regulierungsbehörden an Relevanz gewonnen. Die experimentelle Überprüfung der Regulierung von Websiten, die Anlage- und Vorsorgeprodukte vergleichen sowie der Präsentation und Gestaltung von Produktinformationen durch Nudging entwickelt sich in Großbritannien gegenwärtig zu einem neuen Tätigkeitsfeld für [...] ( mehr )

DIW am 03.01.2019, 12:00 h
Nudging und soziales Engagement: wie kann Nudging dazu beitragen, die Spendenbereitschaft zu erhöhen?

Zusammenfassung: Nudging hat das Potential, soziales Engagement zu erhöhen. In diesem Beitrag wird ausgehend von einigen Feldexperimenten diskutiert, wie vorgegebene Standards, Anker, Erinnerungen und weitere Methoden des Nudgings die Entscheidung, Geld für wohltätige Zwecke zu spenden, verändern können. So beeinflussen zum Beispiel nicht bindende Empfehlungen bezüglich der Spendenhöhe die Höhe der tatsächlich gespendeten Beträge. Einige Individuen entscheiden sich dann eher dafür, genau den empfohlenen und nicht einen anderen Betrag zu spenden. Dabei erhöhen einige ihre Spende, während andere sie verringern. Außerdem spenden mehr [...] ( mehr )

DIW am 03.01.2019, 12:00 h
"Gesund gestupst" durch Gesundheits-Apps? Risiken und Nebenwirkungen einer Vielzahl von Einflussnahmen auf die Entscheidungsarchitektur

Zusammenfassung: Gesundheits-Apps werden mittlerweile von vielen Menschen alltäglich genutzt. Diese Apps zielen auf die Förderung einer gesunden Lebensweise. Ausgehend von einem weiten Verständnis von Nudging als Methode, um Menschen in erwünschte Richtungen zu lenken, ohne ihnen die Entscheidungssouveränität zu nehmen, ist Nudging bei Gesundheits-Apps omnipräsent. Im Beitrag wird auf Basis qualitativer Interviewdaten die Hypothese generiert, dass es drei verschiedene Ebenen des Nudgings bei der Anwendung von Gesundheits-Apps gibt: Erstens können Apps als Instrumente genutzt werden, um sich selbst zu einem gesundheitsbewussteren Lebensstil [...] ( mehr )

DIW am 03.01.2019, 12:00 h
Stupsende Agrarpolitik? Nudging zu einer nachhaltigen Landwirtschaft

Zusammenfassung: Das Konzept des Nudgings wird in Wissenschaft und Politik als Mittel diskutiert, um individuelle Entscheidungen zu steuern, ohne die vorhandenen Handlungsoptionen zu verändern. Studien und Pilotprojekte in den Bereichen Gesundheitsprävention, Energiesparen und Finanzen dokumentieren positive Verhaltensänderungen nach Einsatz dieses weichen und kosteneffizienten Politikinstrumentes. Dieser Beitrag diskutiert mögliche Anwendungsfelder des Nudgings in der Agrarpolitik, insbesondere im Kontext von Umweltschutzmaßnahmen und der Frage, wie eine umweltschonende Landwirtschaft stärker gefördert werden kann.
mehr )

DIW am 21.12.2018, 02:00 h
Nicht besser als Frankreich


mehr )

DIW am 19.12.2018, 08:00 h
Ende der Welt gegen Monatsende? Muss kein Widerspruch sein: Kommentar


mehr )

DIW am 19.12.2018, 08:00 h
Besuch einer Privatschule hängt immer stärker von der Bildung der Eltern ab: Interview


mehr )

DIW am 19.12.2018, 08:00 h
Fast jedes zehnte Kind geht auf eine Privatschule – Nutzung hängt insbesondere in Ostdeutschland zunehmend vom Einkommen der Eltern ab

Zusammenfassung: Der Anteil von Kindern, die eine Privatschule besuchen, hat sich seit Beginn der 1990er Jahre fast verdoppelt: Mittlerweile gehen gut neun Prozent aller SchülerInnen in Deutschland auf eine Privatschule. In Ostdeutschland liegt ihr Anteil mit etwas mehr als zehn Prozent inzwischen über dem Anteil in Westdeutschland (knapp neun Prozent). Wie dieser Bericht auf Basis von Daten des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) zeigt, spielt die Bildung der Eltern sowohl in west- als auch in ostdeutschen Bundesländern eine immer größere Rolle für die Privatschulnutzung. In Ostdeutschland gehen gut 23 Prozent aller SchülerInnen aus [...] ( mehr )

DIW am 19.12.2018, 08:00 h
Rechtliche Harmonisierung kann Kapitalmarktintegration erleichtern

Zusammenfassung: Nachdem die europäische Bankenunion auf den Weg gebracht wurde, soll nun zusätzlich eine Kapitalmarktunion die Stabilität des europäischen Finanzsystems stärken. Ein Kernziel ist dabei, die Aktien- und Anleihemärkte der europäischen Länder besser zu integrieren, indem rechtliche Regeln harmonisiert und damit Hürden für grenzüberschreitende Wertpapieranlagen abgebaut werden. Der vorliegende Bericht untersucht, wie sich die bisherige Vereinheitlichung von Finanzmarktregeln in Europa auf die externen Wertpapierpositionen verschiedener Investorengruppen ausgewirkt hat. Es zeigt sich, dass eine rechtliche Harmonisierung das [...] ( mehr )

ZEW am 17.12.2018, 02:57 h
ZEW Discussion Papers DP Nr. 18-057: Effects of Attribute-Based Regulation on Technology Adoption – The Case of Feed-In Tariffs for Solar Photovoltaic

Feed-in tariffs are a widespread policy instrument to support the diffusion of renewable energy technologies. I investigate the impact of the size-based differentiation of these tariffs on the adoption of residential scale solar photovoltaic installations in Germany. Exploiting a policy change of administrative size classes for PV systems, I find that the reduction in marginal feed-in tariffs decreases new capacity additions by around 29 per cent, and differentiated tariffs provide incentives for excess bunching at the ceiling of the smaller size class. Excess bunching decreases newly installed PV capacity additionally by around 14 per cent. [...] ( mehr )

ZEW am 17.12.2018, 02:53 h
ZEW Discussion Papers DP Nr. 18-056: Endogenous Worst-Case Beliefs in First-Price Auctions

Bidding in first-price auctions crucially depends on the beliefs of the bidders about their competitors' willingness to pay. We analyze bidding behavior in a first-price auction in which the knowledge of the bidders about the distribution of their competitors' valuations is restricted to the support and the mean. To model this situation, we assume that under such uncertainty a bidder will expect to face the distribution of valuations that minimizes her expected utility, given her bid is an optimal reaction to the bids of her competitors induced by this distribution. This introduces a novel way to endogenize beliefs in games of incomplete [...] ( mehr )

ZEW am 17.12.2018, 02:50 h
ZEW Discussion Papers DP Nr. 18-055: Strategies under Strategic Uncertainty

I investigate the decision problem of a player in a game of incomplete information who faces uncertainty about the other players' strategies. I propose a new decision criterion which works in two steps. First, I assume common knowledge of rationality and eliminate all strategies which are not rationalizable. Second, I apply the maximin expected utility criterion. Using this decision criterion, one can derive predictions about outcomes and recommendations for players facing strategic uncertainty. A bidder following this decision criterion in a first-price auction expects all other bidders to bid their highest rationalizable bid given their [...] ( mehr )

ZEW am 17.12.2018, 02:44 h
ZEW Discussion Papers DP Nr. 18-054: Contract Design with Limited Commitment

We consider the problem of a principal who wishes to contract with a privately informed agent and is not able to commit to not renegotiating any mechanism. That is, we allow the principal, after observing the outcome of a mechanism to renegotiate the resulting contract without cost by proposing a new mechanism any number of times. We provide a general characterization of renegotiation-proof states of such a renegotiation. The proposed solution concept provides an effective and easy-to-use tool to analyze contracting problems with limited commitment. We apply the solution concept to a setting with a continuous type space, private values and non-linear [...] ( mehr )

ZEW am 17.12.2018, 02:41 h
ZEW Discussion Papers DP Nr. 18-053: Fair Cake-Cutting in Practice

Using a lab experiment, we investigate the real-life performance of envy-free and proportional cake-cutting procedures with respect to fairness and preference manipulation. We nd that envy-free procedures, in particular Selfridge-Conway, are fairer and also are perceived as fairer than their proportional counterparts, despite the fact that agents very often manipulate them. Our results support the practical use of the celebrated Selfridge-Conway procedure, and more generally, of envy-free cake-cutting mechanisms. We also nd that subjects learn their opponents' preferences after repeated interaction and use this knowledge to improve their [...] ( mehr )

DIW am 14.12.2018, 11:00 h
Sind Mietregulierungen das Ende der Neubautätigkeit? Ein historisch-vergleichender Blick

Zusammenfassung: Es besteht relativ einhellige Meinung darüber, dass es in Deutschland (vgl. Positionen des IW Köln, ifo Instituts oder DIW Berlin), aber auch in anderen nordeuropäischen Ländern einen Mangel an neuem Wohnungsbau gibt, insbesondere im Bereich großstädtischer und günstiger Mietwohnungen. Als einer der verantwortlichen Faktoren werden häufig staatliche Regulierungen im privaten Mietmarktsegment angesehen, die in Form von Mietpreisregulierungen wie zuletzt der Mietpreisbremse, von Kündigungsschutz und von Wohnraumlenkungsmaßnahmen wie etwa der soziale Milieuschutz auftreten. Diesen Eingriffen wird unterstellt, dass sie den [...] ( mehr )

DIW am 13.12.2018, 03:00 h
Bildung braucht Qualität für alle


mehr )

DIW am 12.12.2018, 08:30 h
Wachstumstempo der deutschen Wirtschaft normalisiert sich nach Jahren der Hochkonjunktur: Grundlinien der Wirtschaftsentwicklung im Winter 2018

Zusammenfassung: Die Jahre des überdurchschnittlichen Wachstums der deutschen Wirtschaft sind vorbei ? unter dem Strich steht sie aber weiterhin nicht schlecht da. Zwar wird das hiesige Bruttoinlandsprodukt in diesem Jahr mit 1,5 Prozent deutlich weniger zunehmen als noch zu Jahresbeginn erwartet. Sorgen vor einer unmittelbar bevorstehenden Rezession dürften angesichts einer robusten Auslandsnachfrage und des anhaltenden Beschäftigungsaufbaus aber der Einschätzung weichen, dass sich nach Jahren des überdurchschnittlichen Wachstums das Tempo der deutschen Wirtschaft normalisiert. Der allmähliche Abbau der gut ausgelasteten Kapazitäten geht mit [...] ( mehr )

DIW am 12.12.2018, 08:30 h
Die deutsche Wirtschaft steht unter dem Strich weiterhin gut da: Interview


mehr )

RWI am 02.11.2018, 10:00 h
Pricing Carbon Effectively: Lessons from the European Emissions Trading System

"Resources for the Future"-Report vom 2. November 2018 ( mehr )

RWI am 31.10.2018, 10:00 h
Economic Integration and Growth at the Margin: A Space-Time Incremental Impact Analysis

Ruhr Economic Paper 775 vom 31. Oktober 2018 ( mehr )

RWI am 29.10.2018, 10:00 h
Spring Forward, Don’t Fall Back – The Effect of Daylight Saving Time on Road Safety

Ruhr Economic Paper 768 vom 29. Oktober 2018 ( mehr )

RWI am 22.10.2018, 10:00 h
Some (Maybe) Unpleasant Arithmetic in Minimum Wage Evaluations – the Role of Power, Significance and Sample Size

Ruhr Economic Paper 772 vom 22. Oktober 2018 ( mehr )