Foto (v.l.n.r): MNStudio/shutterstock.com, photodeti/123RF.com, auremar/123RF.com, Diego Cervo/shutterstock.com

Trends in International Mathematics and Science Study 2011 (TIMSS 2011)

Fragestellung

TIMSS ist eine internationale Schulleistungsstudie. Im Zentrum der Untersuchung stehen mathematische und naturwissenschaftliche Kompetenzen von Grundschulkindern in Deutschland im internationalen Vergleich. TIMSS wird alle vier Jahre durchgeführt. TIMSS untersucht die Schülerleistung im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich unter Berücksichtigung curricularer Vorgaben und anderer zentraler Rahmenbedingungen der schulischen Lernumgebung. Aus den Ergebnissen können Hinweise für die Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften, für die Inhalte von Lehrplänen, für die Gestaltung von Unterrichtsmaterialien und für die Ausrichtung schulischer Rahmenbedingungen abgeleitet werden, die einen Beitrag zur Verbesserung der Qualität von Schule und Unterricht zum Ziel haben.

Erhebungssprache

Deutsch

Erhebungszeitraum

2011

Erhebungsraum und Internationale Anbindung

Bundesweit / internationale Anbindung durch internationale Stichprobe

Zielpersonen

Schülerinnen und Schüler der 4. Jahrgangsstufe in allgemeinbildenden Schulen

Kontextpersonen

Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte, Schulleitungen

Grundgesamtheit / Stichprobe

Die für Deutschland zufällig gezogene Schulstichprobe umfasste zunächst 200 Schulen stratifiziert nach Bundesländern und Schultyp.

Von den 4.229 Schülerinnen und Schülern an den 197 Schulen der endgültigen deutschen TIMSS-Stichprobe nahmen schließlich 3.995 Schülerinnen und Schüler tatsächlich am TIMSS-Test teil. Die Nicht-Teilnahme von 234 Schülerinnen und Schülern ist auf verschiedene Gründe zurückzuführen (o.g. Ausschlussgründe, Verlassen der Schule vor dem Testtag oder Abwesenheit am Testtag). Deutschland erreicht damit, ähnlich wie in TIMSS 2007, eine Gesamtteilnahmequote (für Schülerinnen und Schüler sowie Schulen) von 92 Prozent exklusive beziehungsweise 95 Prozent inklusive Ersatzschulen.

Stichprobengröße

n= ca. 4.200 Schülerinnen und Schüler

Erhebungsverfahren/ -instrumente

Kompetenztests in Mathematik und Naturwissenschaften sowie Kontextfragebögen für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Schulleitungen.

Eine Besonderheit von TIMSS besteht in der Anwendung eines Curriculum-Modells, das bei der Auswahl der Testaufgaben zum Einsatz kam. Im Rahmen des Modells wird das intendierte Curriculum eines Landes durch Expertenbefragungen erfasst und anschließend mit dem implementierten Curriculum (Schulleitungs- und Lehrkräftebefragungen) und dem erreichten Curriculum (Leistungstests, Schülerbefragung) verglichen. Dadurch sollen präzisere Aussagen über den Einfluss schulischer Rahmenbedingungen auf die Leistungsentwicklung ermöglicht werden.

Link zur genaueren Beschreibung der Studie

http://www.iea.nl/timss_2011.html (auf Englisch)

http://timssandpirls.bc.edu/ (auf Englisch)

Persistent Identifier

DOI: 10.5159/IQB_TIMSS_2011_v1

Daten zugänglich über Forschungsdatenzentrum

Zur Studiendokumentation am Forschungsdatenzentrum am IQB: https://www.iqb.hu-berlin.de/fdz/studies/TIMSS_2011

Informationen über die Nutzungsregelungen finden Sie hier: https://www.iqb.hu-berlin.de/fdz/application

Variablendokumentation

http://timssandpirls.bc.edu/methods/index.html (auf Englisch)

Ansprechpartner

Monika Lacher
Assistentin der FDZ-Leitung
Tel.: +49 (0) 30 / 20 93 - 465 52
E-Mail: fdz[at]iqb.hu-berlin.de

Auswahl an grundlegenden Publikationen, die den Datensatz verwenden

https://www.iqb.hu-berlin.de/fdz/studies/TIMSS_2011/Literaturliste_I.pdf

Verwandte Datensätze

Trends in International Mathematics and Science Study 2007 (TIMSS 2007)
Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung 2011 (IGLU 2011)
IQB-Ländervergleich Primarstufe 2011 (IQB-LV 2011)

Im Jahr 2011 fiel der Erhebungszeitpunkt von TIMSS erstmalig mit IGLU/PIRLS zusammen. In Deutschland wurden beide Studien mit einer gemeinsamen Stichprobe durchgeführt und so für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler Leistungswerte in den drei Kompetenzdomänen Deutsch, Mathematik und Naturwissenschaften ermittelt.

Forschungsschwerpunkt(e)