Foto (v.l.n.r): MNStudio/shutterstock.com, photodeti/123RF.com, auremar/123RF.com, Diego Cervo/shutterstock.com

Qualitätsuntersuchung an Schulen zum Unterricht in Mathematik (QuaSUM)

Fragestellung

Zentrale Anliegen dieser wissenschaftlichen Untersuchung waren die Erhebung von Lernständen am Ende der Jahrgangsstufen 5 und 9 im Fach Mathematik sowie die Analyse von inner- und außerschulischen Bedingungen, die unterschiedliche Lernstände auf den Ebenen Schulformen bzw. Kursniveaus, Schulen innerhalb von Schulformen und Klassen bzw. Kursen innerhalb von Schulen erklären können.

Erhebungssprache

Deutsch

Erhebungszeitraum

1999

Erhebungsraum

Brandenburg

Zielpersonen

Schülerinnen und Schüler der 5. sowie 9. Jahrgangsstufe an allgemein bildenden Schulen unter Ausschluss von Förderschulen und Schulen in privater Trägerschaft

Kontextpersonen

Mathematiklehrkräfte und Eltern der ausgewählten Schülerinnen und Schüler sowie die Schulleitungen der ausgewählten Schulen

Grundgesamtheit / Stichprobe

Für die Ziehung der Stichprobe der Fünftklässlerinnen und Fünftklässler wurden aus der Grundgesamtheit von 723 eigenständigen Grundschulen bzw. Gesamtschulen mit angegliedertem Grundschulbereich im Schuljahr 1998/99 im Land Brandenburg zunächst die Förderschulen, die Schulen in privater Trägerschaft und Schulen in Modellversuchen ausgeschlossen.
Unter der Maßgabe, mindestens 2.000 Fünftklässlerinnen und Fünftklässler in die Untersuchung einzubeziehen, wurden anhand einer nach Landkreisen und Schulformen geordneten Aufstellung aller Brandenburger allgemeinbildenden staatlichen Regelschulen 34 Grundschulen und 22 Gesamtschulen gezogen.
Für die Ziehung der Stichprobe der Neuntklässlerinnen und Neuntklässler ergab sich im Schuljahr 1998/99 im Land Brandenburg eine nach Schulformen geschichtete Grundgesamtheit („definierte Zielgruppe”) von 95 Gymnasien (356 Klassen mit 9.684 Schülerinnen und Schülern), 74 Realschulen (213 Klassen mit 5.587 Schülerinnen und Schülern) und 251 Gesamtschulen (783 Klassen mit 19.511 Schülerinnen und Schülern).
Entsprechend der vorab bestimmten Stichprobengröße für Neuntklässlerinnen und Neuntklässler von mindestens 2.000 Schülerinnen und Schülern für jede der vier Untersuchungsgruppen wurden 25 Gymnasien, 25 Realschulen und 50 Gesamtschulen gezogen.

Stichprobengröße

n= ca. 3.200 Zielpersonen (5. Jahrgangsstufe)
n= ca. 9.300 Zielpersonen (9. Jahrgangsstufe)

Erhebungsverfahren/ -instrumente

Kompetenztests in Mathematik
Kontextfragebögen für Schülerinnen und Schülern, Eltern, Lehrkräfte und die Schulleitungen

Link zur genaueren Beschreibung der Studie

http://www.bildungsserver.de/db/mlesen.html?Id=14556

Persistent Identifier

DOI: 10.5159/IQB_QuaSUM_v1

Daten zugänglich über Forschungsdatenzentrum

Zur Studiendokumentation am Forschungsdatenzentrum am IQB: https://www.iqb.hu-berlin.de/fdz/studies/QuaSUM

Informationen über die Nutzungsregelungen finden Sie hier: https://www.iqb.hu-berlin.de/fdz/application

Variablendokumentation

Das Skalenhandbuch finden Sie hier als PDF-Datei zum Download: https://www.iqb.hu-berlin.de/fdz/studies/QuaSUM/Handbuch_Quasum.pdf

Ansprechpartner

Monika Lacher
Assistentin der FDZ-Leitung
Tel.: +49 (0) 30 / 20 93 - 465 52
E-Mail: fdz[at]iqb.hu-berlin.de

Auswahl an grundlegenden Publikationen, die den Datensatz verwenden

https://www.iqb.hu-berlin.de/fdz/studies/QuaSUM/Publikationslis.pdf

Forschungsschwerpunkt(e)