Foto (v.l.n.r): MNStudio/shutterstock.com, photodeti/123RF.com, auremar/123RF.com, Diego Cervo/shutterstock.com

Bildungsprozesse, Kompetenzentwicklung und Selektionsentscheidungen im Vorschul- und Schulalter (BiKS-8-14)

Fragestellung

Im Fokus des zweiten Längsschnitts (BiKS-8-14) der BiKS-Studie standen die unterschiedlichen Entwicklungs- und Entscheidungsverläufe von Kindern vor und nach dem Übergang in den Sekundarbereich und dort in Haupt- und Realschulen sowie Gymnasien.

Erhebungssprache

Deutsch

Erhebungszeitraum

Die Erhebungen begannen im Frühjahr 2006 in der dritten Klasse in verschiedenen Grundschulen. Die Kinder wurden dort zu drei Messzeitpunkten in halbjährlichem Abstand untersucht. Die Mehrheit dieser Kinder wechselte im Sommer 2007 auf eine Schule des Sekundarbereichs über. Zusammen mit neuen Klassenkameraden wurden diese Kinder und ihre Eltern dann in jährlichem Abstand über fünf Messzeitpunkte hinweg bis zum Ende der 9. Klasse begleitet.

Erhebungsraum

Bayern und Hessen (keine länderrepräsentativen Stichproben)

Zielpersonen

Kinder bzw. Jugendliche vom dritten Grundschuljahr bis in die 9. Jahrgangsstufe

Kontextpersonen

Eltern und Fachlehrkräfte verschiedener Fächer der ausgewählten Kinder bzw. Jugendlichen

Grundgesamtheit / Stichprobe

Die Stichprobe des zweiten Längsschnitts ist mit der des ersten Längsschnitts verbunden: Grundlage sind hier die Grundschulen, auf die die Kinder von BiKS 3-10 im Anschluss an den Kindergartenbesuch wechseln. Dadurch ergibt sich folgende disproportionale Verteilung:

  • Nach Bundesland: bayrische und hessische Grundschulen im Verhältnis 60:40 (155 insgesamt)
  • Großstädte: je ein Drittel der bayerischen und hessischen Schulen soll aus den großstädtischen Erhebungsregionen Nürnberg bzw. Frankfurt stammen.

Aufgrund von Rekrutierungsschwierigkeiten der Schulen konnte die Stichprobenverbundenheit nicht komplett realisiert werden. Für die zufällig nachgezogenen Grundschulen wurden wie schon in der Kindergartenstichprobe die Schichtungen nach Bundesland und Großstadt vs. andere Regionen durchgeführt.

Stichprobengröße

Startstichprobe: n= ca. 2.400 Zielpersonen
Ergänzungsstichprobe: n= ca. 3.000 Zielpersonen

Erhebungsverfahren/ -instrumente

Kompetenztests,
Fragebögen für das pädagogische Fachpersonal,
Fragebögen für die Eltern und Kinder bzw. Jugendliche,
Elterninterviews

Link zur genaueren Beschreibung der Studie

http://www.uni-bamberg.de/biks/

Persistent Identifier

DOI: 10.5159/IQB_BIKS_8_14_v1

Daten zugänglich über Forschungsdatenzentrum

Zur Studiendokumentation am Forschungsdatenzentrum am IQB: https://www.iqb.hu-berlin.de/fdz/studies/BiKS_8-14

Eine Beschreibung der verwendeten Variablen und Skalen der ersten Erhebungswelle finden sich in den Skalenhandbüchern auf der Homepage des FDZ am IQB.

Informationen über die Nutzungsregelungen finden Sie hier: https://www.iqb.hu-berlin.de/fdz/application

Ansprechpartner

Monika Lacher
Assistentin der FDZ-Leitung
Tel.: +49 (0) 30 / 20 93 - 465 52
E-Mail: fdz[at]iqb.hu-berlin.de

Auswahl an grundlegenden Publikationen, die den Datensatz verwenden

https://www.iqb.hu-berlin.de/fdz/studies/BiKS_8-14/BiKS_8-14/Publikationslist.pdf

Verwandte Datensätze

Bildungsprozesse, Kompetenzentwicklung und Selektionsentscheidungen im Vorschul- und Schulalter (BiKS-3-10)

Forschungsschwerpunkt(e)