Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)

Homepage: http://www.iab.de/
Forschungsschwerpunkte im Verbund:
Kompetenzen und Professionalisierung, Wissen und Teilhabe, Bildung und Ungleichheit, Bildungserträge, Bildungsmonitoring und Information
Fachdisziplinen:
Methodenforschung, Ökonomie, Soziologie
Ansprechpartner im Institut:
Prof. Dr. Silke Anger; Dr. Ute Leber (silke.anger[at]iab.de; ute.leber[at]iab.de)

Profil:

Das IAB ist eine besondere Dienststelle der Bundesagentur für Arbeit (BA). Auf der Basis seiner Forschungsergebnisse berät das IAB politische Akteure auf verschiedenen Ebenen.

Die Forschungsschwerpunkte des IAB liegen in den Bereichen Arbeitsmarktpolitik, regionale und internationale Arbeitsmärkte, gesamtwirtschaftliche Arbeitsmarktforschung, Betriebe und Beschäftigung sowie Lebenschancen und soziale Ungleichheit.

Ein Großteil der Forschung des IAB basiert auf umfangreichen eigenen Befragungen von Betrieben, Personen und Haushalten sowie prozessproduzierten Daten der BA. Bei der Entwicklung neuer Methoden der Erhebung, Verlinkung und Aufbereitung von Daten ist das IAB führend. Über das Forschungsdatenzentrum (FDZ) der BA im IAB erhalten auch externe Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Zugang zu qualitätsgesicherten und für wissenschaftliche Analysen aufbereiteten Mikrodatensätzen.

Wichtige Arbeiten und Angebote:

  • Das IAB untersucht aktuelle bildungsökonomische und –soziologische Themen und macht die Forschungsergebnisse der Wissenschaft und Fachöffentlichkeit zugänglich.
  • Auf der Grundlage seiner Forschungsergebnisse wirkt das IAB an Entscheidungs- und Gesetzgebungsverfahren im Bereich der Arbeitsmarktpolitik mit.
  • Das IAB stellt mit eigenen Erhebungen und den Prozessdaten der BA wichtige Datensätze zur Verfügung, die als Grundlage empirischer Studien verschiedener Fachrichtungen verwendet werden können.

Verbundprojekte

Netzwerke

Nachwuchsförderung